Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Jörg Winter?

Seit dem 6. Dezember 2018 (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar 2019 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“  Heute beantwortet Unternehmensberater Jörg Winter unseren „anderen“ Fragebogen:

Jörg Winter: „Ich würde mir wünschen, dass das Selbstbewusstsein des Buchhandels und seiner Akteure jeden Tag durch die Decke geht. Es wäre Zeit für einen Imagewandel

Welcher Tag war Ihr schönste in diesem Jahr?

Der 30. September. Ein Wiedersehen nach gut einem Jahr mit meiner Tochter, die im Elefantenschutz Namibias arbeitet.

Und was hat Sie am meisten geärgert?

Ich freue mich, dass ich mich bereits vor vielen Jahren entschieden habe, mich nicht mehr zu ärgern.

Ihr schönster Erfolg?

Mit Iris Keller arbeite ich seit Februar zusammen. Zusammen haben wir neue Team-Seminare entwickelt, die großen Anklang gefunden haben.

Und Ihr traurigster Misserfolg in diesem Jahr?

2018 war ein durchgängig inspirierendes und erfreuliches Jahr. Mit einem echten Misserfolg, der zudem auch noch Traurigkeit auslöst, kann ich nicht dienen.

Ihre schönste Buchhandlung und Ihr liebster Verlag?

Im Buchhandel möchte ich mich nicht festlegen. In meinem Kundenkreis und darüber hinaus gibt es ohne Übertreibung zahlreiche Buchhandlungen. die erstklassig geführt und einfach wunderschön sind. Darüber können Sie gern eine Serie schreiben. Mit Blick auf die Verlagsszene hat mich Ullstein mit seinem mutigen Auftritt, auf Folien zu verzichten, beeindruckt.

Von welchem Thema möchten Sie nichts mehr lesen?

Wenn mich ein Thema nicht interessiert oder nicht unterhält, lese ich es ohnehin nicht.

Und worüber würden Sie gern mehr lesen?

Reportagen, die in die Tiefe gehen. Über Menschen, die Neues angepackt haben und damit sichtbaren Erfolg hatten.

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie gern vermeiden? Produktbeschreibungen besser lesen. Damit Extra-Gänge für den Umtausch entfallen.

Welchen Fehler werden sie trotzdem wiederholen?

Da halte ich es mit der Devise, aus Fehlern zu lernen und sie nicht zu wiederholen.

Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht?

Bella Germania von Daniel Speck.

Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?

Diese Frage beantworte ich Ihnen gern im nächsten Jahr.

Von wem würden Sie ern auch mal  Antworten gern lesen?

Mir fallen eine Reihe spannender Menschen ein, von denen ich gern ein paar Antworten hätte –  jedoch würde ich ihnen andere Fragen stellen.

Welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie denn gern beantwortet?

Warum begeistern Sie sich schon so viele Jahre für die Buchbranche?

Hier können Sie die beantworten.

Das Buch als Produkt spiegelt alles wider, was Leben ausmacht. Unabhängig von den Inhalten sind Bücher im deutschen Buchhandel an Ästhetik und Lifestyle nicht zu überbieten. Zudem sind wirklich jede Menge Menschen in dieser Branche engagiert und vertreten Werte, die Orientierung bieten. Auch Multichannel ist hier so selbstverständlich wie in keiner anderen Branche. Das alles macht die Buchbranche faszinierender denn je. Ich würde mir wünschen, dass das Selbstbewusstsein des Buchhandels und seiner Akteure jeden Tag durch die Decke geht. Es wäre Zeit für einen Imagewandel.

Gestern antwortete Dörthe Binkert, morgen antwortet  Sigloch – Geschäftsführer Christoph Schaupp

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.