Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Herbert Ullmann?

Herbert Ullmann: „Sehen würde ich gern überfällige Aktivitäten des Börsenvereins zur Unterstützung des Buches in allen Medien, in der positiven Aussenwirkung beim Konsumenten“

Seit dem 06. Dezember (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar 2020 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“.  Heute beantwortet der Discount Experte und Verleger Herbert Ullmann (Ullmann Medien GmbH, Vista Point GmbH, Edition Nova GmbH und h.f.ullmann GmbH) unseren „anderen“ Fragebogen:

Welcher Tag war Ihr schönster diesem Jahr?

Es war eher ein Moment, als ich wusste und spürte, dass in meinen Betrieben alte und ebenso neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen am neuen Standort zu einem neuen, großartigen Gesamtteam herangewachsen sind und durch den Geschäftsführer positiv begleitet, harmonisch und kooperativ zusammenarbeiten und somit gegenseitigen Erfolg und Wachstum unterstützen. Ein schönes Gefühl für den Unternehmer.

Worüber haben Sie sich 2019 am meisten geärgert?

Der Beschleunigungsstillstand der digitalen Kommunikation. Viele Gedanken werden durch gewirbelt, zu wenig Handlungen geleistet.

Was war 2019 Ihr schönster Erfolg?

Als langjähriger Motorrad Fahrer meine Fahr-Technik mit Motorrad und Beiwagen zu verbessern.

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?

Meine Umgebung nicht immer mit Empathie und Liebe erfüllt zu haben, da mein allgemeines Harmoniebedürfnis nicht hoch ist, besonders, wenn es um Klärung von Sachverhalten geht.

Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?

Aktuell keine, bzw. keiner, mich interessieren mehr die Bücher, bzw. Autoren. Aber: meine liebste Buchhandlung war und bleibt Bouvier in Bonn, mit ihrem legendärem Unternehmer Herbert Grundmann, gebildet, belesen, bescheiden, erfolgreich. Die positive Erinnerung ist ja bekanntlich das einzige Paradies aus dem man nicht vertrieben werden kann.

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?

Weniger über egoistische Leichtgewichte lesen, und, wie gesagt, mein Harmoniebedürfnis ist gering und ich kann gut konfliguente Meinungen ertragen.

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?

Lesen? Sehen würde ich gern überfällige Aktivitäten des Börsenvereins zur Unterstützung des Buches in allen Medien, in der positiven Aussenwirkung beim Konsumenten.

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im kommenden Jahr vermeiden?

Das ständige Arbeiten an sich selbst ist ja eine permanente Herausforderung und wahrscheinlich ein lebenslanger Prozess. Theo und Karl Albrecht pflegten oft zu sagen: „Qualität kommt nicht von ungefähr“ und: „Was sich wie Quatsch anhört, ist meistens auch Quatsch.“

Und welchen Fehler werden  Sie trotzdem wiederholen?

Ich hoffe wenige.

Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht?

Viele, ich lese reichlich, seit ich mehr Zeit habe. Ständig griffbereit auf den Nachttischchen in Palma und Königswinter liegen: Marc Aurel „Wege zu sich selbst“, Wilhelm Schmid „Gelassenheit im Alter“, „Selbstfreundschaft“.

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?

Das weiss man doch nie vorher. Aber gelesen werden: Geert Mak, „In Europa“, Luuk Van Middelaar, „Vom Kontinent zur Union“, Madeleine Albright, “ Faschismus-eine Warnung“, Kurt Andersen, „Fantasyland, 500 Jahre Realitätsverlust: die Geschichte Amerikas neu erzählt.“

Von wem würden Sie auch gern mal  die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?

Vom chinesischen Präsidenten.

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben,  hätten Sie gern beantwortet?

Keine. Denn es ist schon anstrengend genug auf Ihre zwölf schweren Fragen den BuchMarkt Lesern jeweils präzise und aufrichtig zu antworten.

Gestern antwortete Ursula Bergenthal auf unseren „anderen“ Fragebogen, morgen befragen wir Klaus Schöffling und Dr. Andreas Geiger

Kommentare (1)
  1. „neu, großartig, positiv, harmonisch, kooperativ“ – wo kann ich mich bewerben?
    Obwohl, die Sache mit dem Harmoniebedürfnis, besonders bei der Klärung von Sachverhalten, hält mich dann doch davon ab (ich erinnere mich vage an 54 Änderungskündigungen in 2017) …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.