Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Harald Kiesel?

Harald Kiesel: „Ich erlebe es unmittelbar bei Lesungen an vielen Schulen und mit tausenden Schülern, dass Kinder sehr wohl für Bücher zu begeistern sind. Wenn wir’s als Erwachsene am eigenen Beispiel mit Spaß vorleben und authentisch und lustvoll vermitteln – dann springt der Funke fürs Lesen und für Bücher auch über“

 

Seit dem 6. Dezember 2018 (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar 2019 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“. Heute beantwortet Harald Kiesel, Verleger des 360 Grad Verlags, unseren “anderen” Fragebogen:

Welcher Tag war Ihr schönste in diesem Jahr?

Da gibt es zwei. Privat ganz sicher der 19. Mai. Da gewann Eintracht Frankfurt im Berliner Olympiastadion ziemlich überraschend das Endspiel um den DFB-Pokal gegen den hoch favorisierten FC Bayern. Das live mitzuerleben war einfach unfassbar und bleibt in perfekter Erinnerung. Und beruflich wird es der 31. Dezember sein, wenn der Jahresumsatz des ersten kompletten Geschäftsjahres des jungen 360 Grad Verlags addiert ist. Dann wird schwarz auf weiß klar sein, die Arbeit des Jahres sollte sich gelohnt haben.

Und was hat Sie am meisten geärgert?

Die viel zu oft beobachtete gesellschaftliche Unfähigkeit vieler Menschen zum anständigen Dialog und dazu, andere Meinungen anzuhören und auszuhalten und sich vielleicht auf neue Ideen einzulassen, also tolerant sachlich-kontrovers zu diskutieren, ohne zu stigmatisieren.

Ihr schönster Erfolg?

Das schönste Mädchen der Welt – das Buch zu diesem so tollen und erfolgreichen Kinofilm, der Jugendliche mit Herz, Verstand und Empathie anspricht. Als ich das Drehbuch gelesen hatte wusste ich, die Story ist so klasse – dazu will ich das Buch machen.

Und Ihr traurigster Misserfolg in diesem Jahr?

Paar Dinge, die eigentlich längst erledigt sein sollten, ins nächste Jahr zu verschieben zu müssen. Aber Ermutigung und Hoffnung ist ja, ab 1. Januar dreht sich die Welt  weiter.

Ihre schönste Buchhandlung und Ihr liebster Verlag?

Alle Buchhandlungen, die sich mit Herzblut und großem Engagement für die Leseförderung und gute Bücher einsetzen. Und davon gibt es wirklich viele. Der liebste Verlag – da bin ich Egoist und schweige mit einem Lächeln.

Von welchem Thema möchten Sie nichts mehr lesen?

Um bei unserem Thema zu bleiben: Dass Kinder immer weniger lesen und angeblich immer weniger Spaß an tollen Geschichten oder keine Zeit mehr für Bücher haben. Weil´s nicht stimmt. Ich weiß sehr wohl, wovon ich spreche, denn auch mit meiner „KinderBuchShow“ erlebe ich es unmittelbar bei Lesungen an vielen Schulen und mit tausenden Schülern, dass Kinder sehr wohl für Bücher zu begeistern sind. Wenn wir’s als Erwachsene am eigenen Beispiel mit Spaß vorleben und authentisch und lustvoll vermitteln – dann springt der Funke fürs Lesen und für Bücher auch über.

Und worüber würden Sie gern mehr lesen?

Über Menschen, die an Erfolg glauben – trotz aller Unkenrufe, die meinen: „Vergiss es, wird eh nix!“.

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie gern vermeiden?

Am Morgen zu denken, die Nacht war zu kurz.

Welchen Fehler werden sie trotzdem wiederholen?

Am Abend zu denken, die Nacht ist lang genug.

Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht?

Eines? Das wäre anmaßend.

Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?

Psst! Ich lese! (Vorsicht, Werbung aus gutem Grund.)

Von wem würden Sie gern auch mal  Antworten gern lesen?

Von Kirsten Boie, Johannes Gutenberg, und von Matt Groening.

Welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie denn gern beantwortet?

Macht lesen wirklich Spaß?

Hier können Sie die beantworten.

Raten Sie mal …- und dümmer macht´s ja auch nicht im Kopf.

Gestern antwortete Barbara Thieme, morgen Friederike Jacob

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.