Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Elisabeth Raabe und Regina Vitali?

Seit dem 6. Dezember 2018 (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar 2019 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“.  Heute beantworten Elisabeth Raabe und Regina Vitali, die beiden Verlegerinnen der edition momente, unseren „anderen“ Fragebogen:

Elisabeth Raabe (l.) und Regina Vitali: „Wir haben zehn Jahre mit unserem Arche Kalender Verlag auf einer Insel im Meer der Ketten gelebt. Dieses Jahr muss der Vertrieb in diesem Segment intensiviert werden“

Welcher Tag war Ihr schönster diesem Jahr?

Elisabeth Raabe: Es gab schlimme Tage und schöne. Einer der schönsten war, als wir von Friedrich Müller vom Graphischen Club Stuttgart erfuhren, dass drei unserer fünf Kalender, der Literatur, der Kinder und der Jazz Kalender, mit dem Gregor Publisher Award 2019 in SILBER ausgezeichnet worden sind.

Worüber haben Sie sich 2018 am meisten geärgert?

(Elisabeth Raabe und Regina Vitali: Fassungslos, weil unser Grafiker Max Bartholl vor Gericht gescheitert ist.

Was war 2018 Ihr schönster Erfolg?

(Elisabeth Raabe) Das überraschende Echo auf das Kochbuch für die kleine alte Frau von Sybil Gräfin Schönfeldt, und dass Christine Westermann (WDR) es überall als Weihnachtstipp empfohlen hat, weshalb Pustet z. Zt. die 3. Auflage druckt.

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?

(Regina Vitali) Dass bestimmte Ketten aufgrund der Konkurrenzsituation mit Arche zu wenig unserer edition momente-Kalender eingekauft haben.

Ihre schönste Buchhandlung in diesem Jahr?

(Elisabeth Raabe und Regina Vitali) All jene Buchhandlungen, die ihre KundInnen darauf hingewiesen haben, dass die edition momente-Kalender zwar die Neuen, aber die Bewährten sind, z. B. RavensBuch, Osiander, Lüders, Kortes und viele andere, die wir gar nicht alle aufzählen können.

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?

(Regina Vitali) Wir wollen nicht mehr hören, wenn Kunden anrufen und fragen, ob es denn den Musik Kalender wirklich nicht mehr gäbe, weil ihr Buchhändler das behaupte.

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?

(Elisabeth Raabe) Über alle, die mit uns für edition momente und ihre Produkte kämpfen: die Internationale Jugendbibliothek München, Herausgeberin des Kinder Kalenders, Sybil Gräfin Schönfeldt, Herausgeberin des Literarischen Küchenkalenders, den Gestalter Max Bartholl, unsere VertreterInnen, unsere Pressefrau Sabine Schaub, SchwindKommunikation Berlin, und alle oben genannten und ungenannten BuchhändlerInnen.

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im kommenden Jahr vermeiden?

(Regina Vitali) Wir haben 10 Jahre mit unserem Arche Kalender Verlag auf einer Insel im Meer der Ketten gelebt. Dieses Jahr muss der Vertrieb in diesem Segment intensiviert werden

Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?

(Elisabeth Raabe und Regina Vitali) Zu viel zu arbeiten, zu wenig Auszeit zu nehmen.

Welches Buch hat Ihnen im letzten Jahr besonders viel Freude gemacht?

(Elisabeth Raabe) Zwei Bücher unserer früheren Autoren: Peter Stamms Roman Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt und Kathrin Aehnlichs Grenzgänge.

(Regina Vitali) Unser Jazz Kalender mit Texten des viel zu früh verstorbenen Jazz-Kenners Roger Willemsen – ein Lieblingsprojekt von mir, da ich in den 1960er Jahren in der Zürcher Tonhalle alle Jazzgrößen gehört und mit meiner Hasselblad fotografiert habe.

Welches wird Ihr wichtigster Titel im neuen Jahr?

(Elisabeth Raabe) Der Literatur Kalender, den ich seit nunmehr 35 Jahren zusammen mit dem Gestalter Max Bartholl herausgebe und für den Regina Vitali die schönsten Bilder sucht, 2019 mit dem Thema Vom Glück & Leid des Seins.

Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?

(Elisabeth Raabe) Von Gerd Wagner und seiner ambitionierten und wegweisenden Edition Lichtblende.

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?

(Regina Vitali) Warum machen Sie immer noch weiter?

 Hier können Sie die auch beantworten:

(Elisabeth Raabe und Regina Vitali) Weil es eine große Freude bedeutet, dass unsere Kalender zwischen Nord und Süd, Ost und West, in den Niederlanden und den USA, in Schweden, Frankreich und anderswo Menschen durch das neue Jahr begleiten.

Gestern antwortete Dr. Rainer Weiss, morgen antwortet Martina Weihe-Reckewitz

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.