Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Bernhard Fetsch?

Seit dem 6. Dezember 2016 (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar 2017 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“ Heute beantwortet Bernhard Fetsch, Vertriebs- und Marketing-Geschäftsführer bei Droemer Knaur, unseren „anderen“ Fragebogen:

fetsch_bernhardmarkus-roeleke
Bernhard Fetsch Foto: Markus Röleke

1. Welcher Tag war Ihr schönster in diesem Jahr?

Der Tag im März, an dem mir von guten Freunden das Patenamt für meinen jüngsten Patensohn angetragen wurde!

2. Worüber haben Sie sich 2016 am meisten geärgert?

Über nichts so sehr, dass es mir bis heute als erinnerungswürdig im Gedächtnis geblieben wäre.

3. Was war 2016 Ihr schönster Erfolg?

Das waren glücklicherweise so einige: spannende Autoren und tolle Bücher, die wir miteinander in die Sichtbarkeit gebracht haben! Besonders in drei erklärten Wachstumsbereichen haben wir tatsächlich tolle Schritte nach vorne gemacht: mit unserem Fantasy-Programm, im Bereich „bewusst leben“ und mit unserem erfolgreichen Kalenderprogramm.

4. Und ihr traurigster Misserfolg war…?

…der größte Ansporn, es das nächste mal besser zu machen. Wir sollten uns mehr auf unsere Erfolge und Fähigkeiten konzentrieren, als im negativen Rückblick zu verharren.

5. Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?

Colibris Buchhandlung bei uns in München, quasi ums Eck des Verlages, die ich nie ohne neue Bücher verlassen kann.

6. Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?

Das dauernde Beschwören von Sorgen und Zukunftsängsten in Deutschland. Wenn wir es nicht anpacken, wird es auch nicht gut werden – und dabei leben wir doch auf einer Insel des Wohlstands und der Stabilität, wenn wir einmal über den Tellerrand hinaus blicken.

7. Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?

Welche Ideen wir in Verlagen, Buchhandel und Börsenverein entwickeln, um möglichst viele, gut qualifizierte Nachwuchskräfte für die Buchbranche zu begeistern. Wie zukunftsweisende Konzepte für Werbung, für Ausbildung und Weiterqualifizierung aussehen können.

8. Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im kommenden Jahr vermeiden?

Mich um viel zu viele (operative) Dinge in Vertrieb und Marketing zu kümmern, weil mir die Bücher, um die es dabei geht, so wichtig sind.

9. Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?

Mich um viel zu viele (operative) Dinge in Vertrieb und Marketing zu kümmern, weil sie mir so sehr am Herzen liegen.

10. Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht?

Total verzockt von PietSmiet, das Buch von einer Gruppe Youtube-Stars, das außerhalb unseren bisherigen Portfolios liegt und mit dem wir völlig neue Zielgruppen erschlossen haben. Eine veritable Herausforderung in Kommunikation und Vermarktung –  und eine spannende Neuerung und Ergänzung des traditionellen Buchgeschäftes.

11. Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?

Zum Glück wird es mehr als eines sein! Aber im gesellschaftspolitischen Bereich sei das Jahrbuch rechte Gewalt von Andrea Röpke genannt, das uns die Augen öffnen wird, welche Dinge tagtäglich um uns herum geschehen.

12. Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?

Von Navid Kermani.

13. Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?

14. Hier können Sie die auch beantworten:

Gestern sprachen wir mit Uli Deurer über sein Jahr 2016. Morgen beantwortet Daniela Thiele unseren „etwas anderen Fragebogen“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.