Wie war Ihr Jahr, Armin Gmeiner?

Armin Gmeiner

Seit dem 06. Dezember (Nikolaustag) bis zum 06. Januar (Heilige Drei Könige) fragen wir wieder in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“. Heute beantwortet Verleger Armin Gmeiner, Gmeiner-Verlag, unseren „anderen Fragebogen“…

1

Welcher Tag war Ihr schönster im letzten Jahr?
Der Tag der Friedenspreisverleihung. Ein beeindruckendes Erlebnis.
Privat: Tauchen im Atlantik. Zum ersten Mal 30 Meter unter Wasser, eine andere Form der Freiheit.

2

Worüber haben Sie sich 2012 am meisten geärgert?
Über mich selbst.

3

Was war 2012 Ihr schönster Erfolg?
Zu sehen, wie der Verlag sich entwickelt und wir spannende Bücher machen konnten. Dabei zu sehen, wie viele tolle Menschen im Verlag und auch draußen dazu beitragen. Und die Wahl in den Verlegerausschuss…

4

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?
Jedes Buch, das zu wenige Leser gefunden und bei dem ich mir insbesondere für den Autor mehr gewünscht hätte. Zum Glück waren es nicht so viele.

5

Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag im letzten Jahr?
Die Buchhandlungen, die unsere Bücher so engagiert präsentiert haben. Und davon gab es viele. Vielen Dank!

6

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
Vom Buchhandelssterben.

7

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Von glücklichen Menschen, die etwas erreichen und zufrieden damit sind.

8

Welchen Fehler aus dem letzten Jahr möchten Sie in diesem Jahr vermeiden?
Alle. Ich möchte am liebsten von jedem gemachten so viel gelernt haben, dass ich ihn nicht wiederhole.

9

Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
Wahrscheinlich zu viele.

10

Welches Buch hat Ihnen im letzten Jahr besonders viel Freude gemacht?
„Steirerblut“ von Claudia Rossbacher und dessen Verfilmung, die im Frühjahr ausgestrahlt wird.

11

Welches wird Ihr wichtigstes Buch in diesem Jahr?
„Die schöne Phillipine Welserin“ von Brigitte Riebe und natürlich das Buch, das den Lesern am meisten gefällt.

12

Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Von Rolf Nüthen, dem Geschäftsführer des Verlegerausschusses.

13

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Wer hat diesen Fragebogen erfunden?

14

Hier können Sie die auch beantworten:
Wahrscheinlich Christian von Zittwitz.

Morgen antwortet Alexandra Borisch; gestern stellte sich Renate Herre unseren Fragen [mehr…].

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.