Gestorben Antonella Bolliger-Savelli ist gestorben

Am 27. März 2017 starb die Schweizer Bilderbuchautorin und Malerin Antonella Bolliger-Savelli im südfranzösischen Le Beaucet. Renate Nagel, die ihre ersten Bilderbücher als Lektorin betreute, bevor sie den Verlag Nagel & Kimche gründete, erinnert an die Künstlerin:

1932 in Genua geboren, studierte Antonella Bolliger-Savelli Kunst in Florenz, kam durch Heirat mit dem Filmemacher Wilfried Bolliger in die Schweiz, arbeitete als Grafikerin für das Schweizer Fernsehen in Zürich und veröffentlichte 1970 ihr erstes Bilderbuch im Benziger Verlag Zürich/Köln. Schon ihr zweites Bilderbuch, Der gestrickte Kater, (Benziger, 1971) wurde ein internationaler Erfolg. Es erschien bei MacMillan in den USA, Grasset in Frankreich und Angus & Robertson in Großbritannien; später kam eine japanische Ausgabe hinzu. Antonella Bolliger-Savelli hat im Laufe der Jahrzehnte zahlreiche Bilderbücher veröffentlicht. Zu ihren bekanntesten Werken zählen u.a.: Der Zauberelefant (Benziger), Gackitas Ei (Parabel), Gute Reise, Olivia (Benziger), Der Tiger, der kein Tiger sein wollte (Schwann) und Bruder Franz von Assisi (Patmos).

Der internationale Erfolg blieb ihr treu. Zu den zahlreichen französischen und englischsprachigen Ausgaben kamen Übersetzungen ins Italienische, Griechische, Tschechische, Norwegische oder ins Romanische. Die englischsprachige Ausgabe von Gackitas Ei (Dent) wurde beispielsweise “Book of the Year” und erreichte acht Auflagen.

Die Bilderbücher von Antonella Bolliger-Savelli bestechen durch ihre leuchtend klaren Farben, ihre graphische Gestaltung, phantasievolle Einfälle, eine ganz eigenständige Bildsprache. Heute zählen sie zu den international beliebten Sammlerobjekten.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.