Fragen an Alexander Skipis... „Warum lohnt sich der Besuch der Buchtage Berlin gerade in diesem Jahr?“

Alexander Skipis: „Frequenz- und Käuferrückgänge fordern Buchhandlungen und Verlage heraus, deshalb ist gerade jetzt eine starke Gemeinschaft in der Branche wichtig“ (c) Klaus Setzer

Die Buchtage Berlin finden in diesem Jahr am 12. und 13. Juni an neuem Standort (im Berliner Hotel Ellington) statt und stehen unter dem Motto: „Der Kunde von morgen – Strategien für die Zukunft des Buches„.  Das war Anlass für Fragen an Alexander Skipis, den Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

BuchMarkt: Nennen Sie uns drei Gründe, weshalb sich ein Besuch der Buchtage Berlin in diesem Jahr lohnt?

Alexander Skipis: Grund 1: Weil wir gerade jetzt eine starke Gemeinschaft in der Branche brauchen. Wir erleben wirtschaftlich schwierige Zeiten: Die Zahl der Käufer und Leser geht zurück, das Buch ringt neben Netflix und Co. um öffentliche Aufmerksamkeit, der Strukturwandel in der Branche geht weiter. Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir zusammenkommen und gemeinsam an Lösungen und Strategien arbeiten. Dazu haben wir renommierte Experten eingeladen.

Grund 2: Wir sprechen über das Thema der Stunde, das jede und jeden in der Branche existenziell betrifft: Wie entwickelt sich das Kauf- und Leseverhalten? Warum kaufen weniger Menschen Bücher und was können wir dafür tun, dass es wieder mehr werden? Wir stellen dazu  erstmals unsere große Studie „Buchkäufer – quo vadis?“ komplett vor.

Grund 3: Die Mitglieder können in Berlin wichtige Entscheidungen treffen: Bei der Wahl der Fachausschüsse stimmen sie darüber ab, wer Ihre Interessen in den kommenden Jahren vertreten soll. Außerdem diskutiert und entscheidet die Hauptversammlung über ein Finanzpaket, das die Dienstleistungen für die Mitglieder sichern soll.

Warum in diesem Jahr an neuem Stadort?

Ja, tatsächlich treffen wir uns an einem neuen Ort: dem Ellington Hotel zwischen Kurfürstendamm, Zoo und KaDeWe. Das Hotel ist für uns sehr gut geeignet, wir holen dort alles unter ein Dach: Kongress und Hauptversammlung, die Jahrestagung der IG Digital und das Nachwuchsparlament sowie das Mitgliederfest. Und wer möchte, kann direkt im Hotel übernachten. Durch die kürzeren Wege gibt es noch mehr Gelegenheiten für Begegnung und Austausch.

Das Motto des Kongresses lautet „Der Kunde von morgen“: Was können Besucherinnen und Besucher erwarten?

Spannende Vorträge, exklusive Studienergebnisse und wichtige Diskussionen über ein Thema, das die Branche im Kern betrifft. Jana Lippmann, die Leiterin unserer Marktforschung, präsentiert zusammen mit Vertretern der GfK exklusiv die kompletten Ergebnisse unserer Untersuchung „Buchkäufer – quo vadis?“. Besucher erfahren, wer die Buch-Abwanderer sind, wie sie zum Buch stehen und welche Chancen sich uns als Branche aus diesen Erkenntnissen eröffnen. Im Rahmen der Studie haben sich unter anderem Verleger und Buchhändler mit Konsumenten zusammengesetzt und Ansätze diskutiert, um Käufer zurück zu gewinnen. Was dabei herauskam, erfahren Sie bei den Buchtagen Berlin. Die Beraterin Heike Scholz zeigt in einem Vortrag auf, wie neue Technologien dabei helfen können, Buchkunden zurückzugewinnen. Daneben haben wir mit Prof. Dr. Harald Welzer und Alexander Markowetz weitere renommierte Experten zu den Themen Handel und Digitalisierung als Redner gewonnen. Ich erwarte mir hier wichtige Impulse für diese entscheidende Diskussion, die wir als gesamte Branche führen müssen.

Aus der Mitgliedschaft kommt immer wieder Kritik, ein Besuch der Buchtage Berlin sei wegen der Kosten und des Zeitaufwands gerade für kleine Buchhandlungen und Verlage nicht machbar….

Ich weiß, dass gerade für viele Buchhändlerinnen und Buchhändler jeder auszugebende Euro und jede Stunde, die sie nicht im Laden stehen können, eine grundsätzliche und schwierige Entscheidung ist. Deshalb sind wir immer darum bemüht, die Kosten für die Tagung so gering wie möglich zu halten. U.a. durch den Wechsel des Veranstaltungsortes konnten wir so die Teilnahmegebühr trotz allgemein steigender Kosten stabil halten. Das komplette Kongressprogramm inkl. Verpflegung und Mitgliederfest können wir für 249 Euro netto anbieten. Wer nur zu den satzungsgemäßen Veranstaltungen wie Hauptversammlung und Fachgruppen-Versammlung kommt, muss nichts bezahlen. Für von weiter entfernt Anreisende fallen lediglich die Kosten für die Fahrt und gegebenenfalls eine Übernachtung an. Wir werden aber weiterhin überlegen, wie wir die Rahmenbedingungen so gestalten können, dass möglichst viele Mitglieder an der Jahrestagung teilnehmen können. Wer nicht kommen kann, sollte in jedem Fall die Möglichkeit der Stimmübertragung oder Briefwahl nutzen. Denn so können Mitglieder in jedem Fall ihre Stimme einbringen.

Der Vorstand wird der Hauptversammlung unter anderem ein Entwurf für eine Beitragsanpassung vorlegen. Erwarten Sie eine schwierige Abstimmung?

Der Vorstand und der Haushalts-Ausschuss haben sich ihren Vorschlag nicht leicht gemacht. Aber angesichts sinkender Mitgliedsbeiträge bei gleichzeitig steigenden Kosten sind sie zum Schluss gekommen, dass wir ein Maßnahmen- und Sparpaket benötigen, damit unser Verband stark bleiben kann. Zu diesem Paket leisten sowohl der Verband selbst als auch die Mitglieder einen Beitrag. Es ist uns bei unserem Vorschlag wichtig, dass die Beitragsanpassung moderat ist und die kleinen Unternehmen weniger belastet werden als die größeren. So möchten wir erreichen, dass die Einschnitte trotz der wirtschaftlich angespannten Lage für die Mitglieder erträglich bleiben. In Berlin gibt es Raum für die Diskussion zu den geplanten Maßnahmen. Die Hauptversammlung hat das letzte Wort. Wir hoffen, dass die Mitglieder den Vorschlag mittragen. Die Alternative hätte zur Folge, dass Dienstleistungen beschnitten werden müssten. Und das wäre meiner Meinung nach der komplett falsche Weg, gerade in der heraufordernden Situation, in der sich die Branche derzeit befindet und einen leistungsfähigen Verband benötigt.

Das Programm, alle Informationen und die Online-Anmeldung finden sich unter www.buchtage-berlin.de

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.