Günther Butkus beschreibt in seinem "Herzband" die schönsten und manchmal auch traurigsten Momente einer Liebe „Der Gedichtband richtet sich an alle Leser, die sich überraschen lassen wollen, wie modern Liebeslyrik sein kann“

Günther Butkus

Günther Butkus veröffentlichte bereits 1981 seinen ersten Band Gedichte und 1997 folgte Heute Nacht Morgen Du. Jetzt ist sein Herzband bei Pendragon erschienen, dessen Entstehung er so beschreibt: „Letztes Jahr war ich auf Juist und habe meine Tage am Meer verbracht. Während meiner Spaziergänge am Meer kamen mir viele Ideen für meine Gedichte, die ich diesen Mai veröffentlicht habe.“

Anlass für Fragen an den Pendragon-Verleger, der in seinen 366 Gedichten die schönsten und manchmal auch traurigsten Momente einer Liebe beschreibt.

BuchMarkt: Worum geht es in dem Buch? Was ist die Intention dahinter, wie entstand die Buchidee?

„Ich habe all das Lametta entfernt, damit man das Herz wieder schlagen sehen kann“

Günther Butkus: Der Herzband war ursprünglich so gar nicht geplant, aber die Herz-Gedichte wollten jetzt geschrieben werden, wo ich auch war und was ich auch tat. Nun hätte ich, wie es vielleicht üblich ist, einen Gedichtband mit 120 oder 140 Seiten konzipieren können, aber dann dachte ich, es sei doch viel radikaler für jeden Tag im Jahr (inkl. Schaltjahr!:) ein Gedicht zu veröffentlichen. Und deshalb auch der Untertitel 366 Gedichte über Liebe & Verlust.

Ist es nicht ungewöhnlich dem Herz-Motiv ein ganzes Buch zu widmen?

Jedes Gedicht trägt das Herz im Titel.  Das erste Gedicht ist die „herzdiebin“ und das letzte „herzgebiet“. Das ist vielleicht ungewöhnlich, weil schnell die Schlager-Kitsch-Schublade geöffnet wird, wenn sich ein Autor so intensiv mit den Thema Herz beschäftigt. Man begibt sich als Autor in Gefahr, in die falsche Ecke gestellt zu werden, aber welcher großartige Roman kommt schon ohne eine starke Liebesgeschichte aus? Ich habe all das Lametta entfernt, damit man das Herz wieder schlagen sehen kann.

Welche Leserschaft soll angesprochen werden?

Der Gedichtband richtet sich an alle Leser, die sich überraschen lassen wollen, wie modern Liebeslyrik sein kann, wie sehr ein gutes Gedicht mit uns zu tun hat, wie wir uns darin wiederfinden und begegnen können, wenn wir uns darauf einzulassen. Jedes Gedicht in dem Band ist eine kleine Geschichte und alle Leser finden aufgrund ihrer Erfahrungen die Klinke an der Tür, um in diese Geschichten einzutreten. Die Herzgedichte nehmen einen als Leser mit oder man nimmt sie als Leser mit!

Mit welchem Argument kann der Buchhändler das Buch am besten verkaufen

Wer zeitlose Liebeslyrik mag, die uns trifft und betrifft wird auch die Herzgedichte mögen. Stelle ich mir einen Tisch vor, auf dem die Liebesgedichte von Brecht, Fried und der großartigen Mascha Kaléko ausliegen, dann sollte der „Herzband“ nicht fehlen. Mir schrieb gestern eine Buchhändlerin: „Deinen Gedichtband konnte ich nicht aus der Hand legen – der hat mich sehr berührt!“. Ein schöneres Lob kann ich mir nicht vorstellen.

 Welche 3 Wörter umschreiben das Buch optimal

Berührend – Überraschend – Überzeugend

Wird es eine Fortsetzung geben?

Es wird eine Fortsetzung geben, denn das Herz lässt sich nicht aufhalten!:) Erst kürzlich entstand dieses kleine neue Herzgedicht:

herzkorken

der cremant

prickelt an

deinen lippen

hängt mein

blick mag es

nicht glaube

Was lesen Sie privat gerne/aktuell?

Ich lese gerade Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt von Peter Stamm. Und ich lese es sehr gerne!

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.