KN digital E-Commerce Solutions: Migration von über 1.300 Partnershops bald abgeschlossen

Die Online-Shops der Buchhandlungen, die die KN digital E-Commerce Solutions (ECS) des Buchgroßhändlers Koch, Neff & Volckmar GmbH einsetzen, erhalten mit der gerade gestarteten neuen Version und weiteren zukünftigen Versionen eine Reihe neuer Funktionen. Ziel der Weiterentwicklungen ist es, das Multichannel-Angebot der Buchhandlungen weiter zu unterstützen und die Migration von über 1.300 Partnershops auf ECS zum Abschluss zu bringen.

Über 1.000 Partnershops konnten bis Ende 2013 migriert werden. „Mit jedem neuen Feature der E-Commerce Solutions werden die nahtlose Vernetzung aller Verkaufskanäle und die Kundenansprache außerhalb der stationären Geschäfte schrittweise unterstützt und verbessert“, erläutert Frank Thurmann, geschäftsführender Gesellschafter von KNV. „Von den neuen Möglichkeiten profitiert sowohl das physische als auch das digitale Angebot der Buchhandlung“, ist Thurmann überzeugt.

Zum einen sind die ECS-Buchhändler-Shops ab sofort mobil. Ob unterwegs oder auf dem Sofa zuhause haben Internet-Kunden über ihre mobilen Endgeräte einen einfachen und direkten Zugriff auf sämtliche physischen und digitalen Produkte im Online-Shop der Buchhandlung. Ruft ein Kunde den Shop über sein mobiles Gerät auf, öffnet sich dieser automatisch in einem dafür optimierten Design. Die Optimierung erfolgte für die Betriebssysteme iOs, Android und Windows Phone. Der „mobile Shop“ übernimmt die Inhalte der bestehenden Shop-Anwendung, und Bestellungen über die mobilen Geräte werden wie gewohnt in der Auftragsverwaltung der Buchhandlung angezeigt.

Mit der Vorinstallation des individuellen ECS Shops auf dem Tablet „PocketBook Surfpad 2“ kann die Kundenbindung in der „mobilen Welt“ bereits mit dem Geräteverkauf sichergestellt werden.

Eine weitere Neuerung bietet die stationäre Bestandsanzeige im Online-Shop. Der Vorteil für den Internet-Kunden: Er sieht bei der Recherche sofort, ob ein gewünschter Artikel in der Buchhandlung auf Lager ist – mit Smartphone oder Tablet auch direkt während des Einkaufsbummels. Dies ist durch die Anbindung des Warenwirtschaftssystems euro-BIS flow möglich. Die Schnittstelle zu euro-BIS flow ist ein weiterer wichtiger Schritt im Bereich Multichannel. Es handelt sich hier jedoch um eine kontinuierliche Weiterentwicklung: Schnittstellen zu weiteren Warenwirtschaftssystemen sind in Prüfung.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.