Veranstaltungen Zürich: Xanthippe Verlegerin Yvonne-Denise Köchli präsentiert “Streifzüge durch Zürich für Frauen”

Mit «Miis Züri – neun Streifzüge durch Zürich für Frauen» hat Yvonne-Denise Köchli, die Gründerin des Xanthippe Verlags, einen Stadtführer der besonderen Art vorgestellt: Er zeigt die Limmatstadt auf 260 Seiten aus einer durch und durch weiblichen Sicht.

Yvonne-Denise Köchli (l.) mit der Fotografin Jutta Jacobi

Das Buch setzt 650 Frauen in Szene, die massgeblich zur Zürcher Stadtgeschichte beigetragen haben oder diese mit ihrem Wirken noch immer prägen. Vorgestern wurde das Werk im Rathaus Zürich in Anwesenheit zahlreicher prominenter Gäste präsentiert.

«Als ich 1999 aus dem Journalismus ausstieg, hätte ich nie gedacht, dass es ein Buch wie das meinige 2016 noch braucht. Aber da in den vorhandenen Reiseführern nur zehn oder höchstens zwanzig Prozent Frauen vorkommen, muss ich mir eingestehen, dass ich mich getäuscht habe», erläutert Yvonne-Denise Köchli, frühere Weltwoche-Journalistin und langjährige Kämpferin für Frauenfragen, die Motivation zu ihrem Werk. «Mein Anspruch war es nie, die Geschichte Zürichs neu zu schreiben – aber sie zu vervollständigen.»

Starke Frauen stehen im Zentrum ihres Lesebuchs – gut vertreten waren Zürichs starke Frauen auch bei der gestrigen Buchvernissage im Rathaus Zürich. Unter den 330 Gästen

Die Hausherrin, Stadtpräsidentin Corine Mauch,
begrüsst die Gäste

waren bekannte Gesichter wie Literaturkritikerin Klara Obermüller, Unternehmerin Rosmarie Michel, Stararchitektin Annette Gigon, Headhunterin Doris Aebi, Regisseurin Liliana Heimberg oder Modedesignerin Michèle Kägi. In ihrem Grusswort betonte die Hausherrin, Stadtpräsidentin Corine Mauch, die Wichtigkeit starker Frauenbewegungen in der heutigen Zeit.

Erste Kostproben aus dem vielschichtigen Werk gab es in Form einer szenischen, von Vera Kaa musikalisch untermalten Lesung. Höhepunkt des Abends war eine Überraschungsperformance von Anne-Sophie Keller sowie elf weiteren Aktivistinnen, in der sie Unrecht und Gewalt gegen Frauen im internationalen Kontext anprangerten.

Als Gegenstück zu der lautstarken Performance der Aktivistinnen trugen junge Schauspielerinnen, darunter Mona Petri, die Geschichten einiger der in «Miis Züri» porträtierten Frauen vor, die massgeblich zur Zürcher Stadtgeschichte beigetragen haben oder diese mit ihrem Wirken noch immer prägen – als Literatinnen, Künstlerinnen, Politikerinnen oder Wissenschaftlerinnen.

«Miis Züri – neun Streifzüge durch Zürich für Frauen»
Edition Xanthippe, 260 Seiten, CHF 34.80.-
1. Auflage, 23. Juni 2016
ISBN: 978-0-905795-48-6
www.xanthippe.ch

Das Buch wird in Deutschland ab dem 1. August erhältlich sein. Der Vertrieb ist die GVA Göttingen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.