Auszeichnungen Zum dritten Mal: Buchblog-Award in vier Kategorien vergeben

Lisa Neher, Lilly Ludwig, Katharina Several, Uwe Carol, Katrin Bongard und Nicole Seifert sind die Sieger

Heute wurden im Frankfurt Pavilion auf der Agora der Buchmesse die Auszeichnungen Bester Buchblog, Bester Newcomer und neu in diesem Jahr Bester Buchhandlungsblog und Bester Verlagsblog vergeben. 30 Online-Buchkanäle waren vertreten, eine Auswahl aus insgesamt 652 Einreichungen.

Sarah Reul, Buchhändlerin und seit 14 Jahren Bloggerin von Pinkfisch, moderierte. Reul möchte ihre Begeisterung für Bücher über den Blog teilen. Deshalb sei es wichtig, ein Feedback zu bekommen: „Das tut dann gut.“ Was sie außerdem antreibt, erklärte sie: „Es geht darum, Haltung zu zeigen. Wir können offen über Bücher schreiben – das ist ein Privileg.“

Sarah Reul, Tina Lurz, Jo Lendle, Carolin Wolf und Torsten Woywod

Auf dem Podium diskutierten die Jurymitglieder Tina Lurz, Carolin Wolf, Torsten Woywod und Jo Lendle – der Verleger stellte auch den Raum für die Sitzungen, das ehemaligen Schwimmbad von Carl Hanser – zur Verfügung. „Es waren feurige Diskussionen in der Jury“, sagte Sprecherin Lurz.

Veränderungen in den Blogs seien bemerkbar, viele nutzen vorhandene Plattformen, die Blogs sind visueller geworden. „Es ist doch schön, dass es für jeden das passende Medium gibt“, äußerte Wolf. „Ich sehe das nicht ganz so flauschig“, entgegnete Lendle, „es werden geliehene Communities genutzt. Jeder Kanal hat seine eigene Atmosphäre. Doch Formen, in denen länger über Bücher nachgedacht wird, sollten nicht untergehen. Man merkt schnell, ob Blogs einen eigenen Ton haben.“ Das sah das Publikum genauso und applaudierte.

„Es geht vor allem um Inhalte, einem guten Blog sollte man Kompetenz anmerken und eine Persönlichkeit, die dahinter steht“, äußerte Woywod.

Künftig gehe es verstärkt um Reichweiten und Wirksamkeit von Blogs. „Blogs sollten lauter außerhalb der eigenen Sphäre werden“, forderte Lendle. Nein, wie das gehe, wisse er nicht, meinte er auf Nachfrage und fügte hinzu: „Verlage ticken anders.“

„Eine Herausforderung sehe ich auch darin, bei sich selbst zu bleiben“, ergänzte Woywod.

In den neuen Kategorien entschied allein das Online-Votum: Die fünf Finalisten des Buchhandlungsblogs wurden eingeblendet. Gewonnen hat bookupwithjakob der Buchhandlung Jakob in Nürnberg. Lisa Neher und Lilly Ludwig freuten sich über eine Präsentkiste, gut geeignet für ein gemeinsames Festessen.

Bei den Verlagsblogs räumte Red Bug Culture von Red Bug Books in Potsdam, betrieben von Katrin Bongard und Uwe Carow, ab.

In der Kategorie Bester Newcomer kürte die Jury aus zehn Finalisten, die nach dem Online-Voting übrig geblieben waren, Die lesende Käthe von Katharina Severa zum Sieger.

Den Besten Buchblog gestaltete laut Jury-Entscheidung Nicole Seifert mit Nacht & Tag.

Beide Blogs verbinden mehrere Plattformen sinnvoll, sind klar und aussagekräftig, haben ein hohes Niveau und eine erkennbare Haltung.

NetGalley Deutschland und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels suchten für 2019 die besten deutschsprachigen Buchblogs. Der Preis beinhaltet für den Besten Newcomer und den Besten Buchblog je eine Reise ins erste Bücherhotel Deutschlands in Groß Breesen, ein Porträt in der Branchenpresse und einen Bücherscheck in Höhe von 100 Euro.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.