Veranstaltungen Ausstellung zu zehn Jahren des Vereins Literaturbetrieb in Frankfurt

Gestern Abend wurde in der Zentralbibliothek in Frankfurt eine Ausstellung zum zehnjährigen Jubiläum des Vereins Literaturbetrieb eröffnet. Bis zum 31. Januar sind Fotos und Collagen im Untergeschoss der Bibliothek zu sehen.

Astrid Hohlbein und Annina Schubert
Astrid Hohlbein und Annina Schubert

 

Sowohl Mitglieder des Vereins als auch Freunde und Interessierte waren zur Vernissage gekommen. Roswitha Kopp, Öffentlichkeitsarbeit in der Zentralbibliothek, begrüßte die Gäste: „Zehn Jahre sind schon vergangen – es ist unglaublich. Uns verbindet eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Literaturbetrieb, in unserem Haus fanden viele Veranstaltungen statt.“

a-sabine-prasch1

Die Wurzeln des Vereins gehen bis ins Jahr 2005 zurück. Im Projektseminar zum Thema Literatur & Reisen, das Heiner Boehncke an der Goethe-Universität hielt, wurde die Idee geboren. Bis zum offiziellen Eintrag als Verein zur Förderung des literarischen Lebens in Hessen im Sommer 2006 hat es dann noch ein bisschen gedauert.

Literaturbetrieb, bei dem etwa ein Dutzend Mitglieder aktiv sind, bietet literarische Spaziergänge in Frankfurt, Hanau und Kassel an, organisiert kleine und größere Literaturreisen und Ausflüge in Hessen – gerne auch für Unternehmen, Schüler und Studenten, und hat eine Schreibwerkstatt in Schlitz.

Außerdem gibt es unter dem Titel Bühnenbetrieb eine offene Bühne für Literatur und Musik, Lesungen beispielsweise unter dem Titel Literatur à la carte werden angeboten – dabei bringen die Gäste die Texte mit, die dann von den Literaturbetrieblern vorgetragen werden.

Hörbücher werden auf den hörBARabenden vorgestellt, Literaturverfilmungen in Programmkinos gezeigt.

Seit Anfang an gehören Astrid Hohlbein und Annina Schubert zu den Aktiven. „Es gibt den engagierten harten Kern und außerdem einen breiten Hintergrund beim Literaturbetrieb“, sagte Hohlbein. „Wir suchen immer zu einem Thema die passende Location. Noch ist das Programm für 2017 in Arbeit, wir werden Bewährtes beibehalten und eine neue Reihe im Goethe-Haus anbieten“, erklärte Schubert.

Stolz ist der Verein, der mit vielen Partnern kooperiert, nicht nur auf erfolgreiche zehn Jahre, sondern auch auf einen eigenen Wein; die Zusammenarbeit mit dem Weingut Kaspar Herke in Oestrich-Winkel hat sich gleich zu Beginn der Arbeit ergeben.

„Als Literatur- und Germanistik-Studenten haben wir bei der Arbeit im Literaturbetrieb viel gelernt, das hat uns auch im späteren Berufsleben geholfen. Schade, dass die Verbindung zu Studierenden heute nicht mehr so eng ist, obwohl sich unser Büro auf dem Campus Bockenheim befindet. Wir würden uns über interessierte Studierende freuen“, erklärte Annina Schubert.

Wer mehr über den Verein wissen will, erfährt das auf der Homepage www.literaturbetrieb.de

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.