Wenn zwei Schwestern jubilieren und der Bruder gratuliert Wolfgang Hölker gratuliert Ulle Kienemund und Gertrud Posch zum Firmenjubiläum

„Dass ich so tolle Schwestern habe und beide irgendwann ihren Weg in die Verlagswelt gefunden haben, war für mich ein großes Glück“, sagt Coppenrath-Verleger Wolfgang Hölker. Mit zwei großen Blumensträußen gratulierte er heute Morgen Ulle Kienemund, die seit 45 Jahren im Verlag tätig ist, und Gertrud Posch, die auf 40 Jahre zurückblicken kann. „Aber eigentlich haben mir meine großen Schwestern von Anfang unter die Arme gegriffen und mir beim Großwerden geholfen.“

Gertrud Posch, Wolfgang Hölker, Ulle Kienemund

Gemeinsam mit ihrem Mann hat Ulle Kienemund im Hölker Verlag viele kaufmännische Aufgaben abgenommen, und Gertrud Posch hat die ersten Kochbuchmanuskripte lektoriert. Doch dabei ist es nicht geblieben. Ulle Kienemund regelte im Coppenrath Verlag Personalfragen, hat die Abrechnungen gemacht und wurde schnell zu dem Gesicht des Verlags. Denn ein jeder, der – damals wie heute – über die Schwelle des Verlags tritt, kommt an ihr nicht vorbei. Denn sie ist noch immer am Empfang tätig und bringt zudem Ordnung in die Buchhaltung. Und Gertrud Posch, die viele von den Messen kennen, hat fast jeden Verlagsbereich mitgestaltet. Noch heute spielt sie mit Worten, formuliert einprägsame Buchtitel, kontrolliert die Kataloge und sagt mit Worten wie „Das ist doch Quatsch“, „So geht das nicht“ oder „Kann da nochmal jemand drüber nachdenken“ ihre Meinung.

„Tag für Tag. Jahr für Jahr“, kann ich mich auf meine Schwestern verlassen“, sagt Wolfgang Hölker, „denen ich für ihre Unterstützung wirklich dankbar bin. Das möchte ich wirklich einmal hier sagen – und was ich Gertrud und Ulle sonst noch sage, bleibt unser Geheimnis.“

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.