Reihe #verlagebesuchen in Kooperation mit dem rbb Wie ein Fernsehbuch entsteht – Werkstattgespräch beim be.bra Verlag

Am Freitagabend, 21. April, füllte sich der Konferenzraum im be.bra verlag. Zum Thema „radikal regional – wie ein Fernsehbuch entsteht“ hatte der Verlag zum Werkstattgespräch gemeinsam mit dem rbb, Jens Riehle (Redaktionsleiter zibb), Birgit Wolske und Antje Pfeiffer (Redakteurinnen des rbb) geladen.

Ein gefüllter Konferenzraum bei be.bra. (Mitte hinten v.l.n.r. Jens Riehle, Birgit Wolske (rbb), Geschäftsführer Robert Zagolla mit Verleger Ulrich Hopp. Foto: Detlef Bluhm

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe #verlagebesuchen haben sich der be.bra verlag und die Sendung zibb in die Töpfe gucken lassen. Der Hintergrund – es soll ein Buch zur Sendung entstehen. Derzeit läuft bei zibb die Sendung „Radikal Regional. Besser Essen in Berlin und Brandenburg“. Von der landwirtschaftlichen Produktion der einzelnen Produkte, über persönliche Geschichten der Landwirte und Köche bis hin zum fertigen Rezept, wird dabei dem aktuellen Trend, frei nach dem Motto „Regional ist das neue Bio“ nachgespürt.

In Zusammenarbeit mit dem Verlag werden ebenfalls persönliche Geschichten zu den Landwirten, Köchen, entsprechende Tipps zu jeder Jahreszeit und viele regionale Rezepte entstehen.

Den Gästen wurde ein Eindruck der Sendung anhand eines zweiminütigen Trailers vermittelt. Mit der Präsentation erster Bilder zum Cover und Layout bekamen sie ebenso eine Idee davon, wie das Buch am Ende aussehen könnte. Redakteure und Verlag berichteten über Prozesse, Probleme und auch Erkenntnisse, die bei der Umsetzung einer Sendung zu einem Buch, entstehen können. Neugierige Fragen ließen erkennen, dass es reges Interesse für das Buch, welches im Oktober 2017 erscheinen soll, gibt. Am Ende des Abends gab es zudem eine anregende Diskussion zwischen den Gästen, den rbb-Mitarbeitern und dem Verlag.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.