Turm zu Babel in Buenos Aires / Am Wochenende darf er geplündert werden

Weil Buenos Aires dieses Jahr „Welthauptstadt des Buches“ ist, hat die Künstlerin Marta Minujin der Stadt ein literarisches Geschenk gemacht: Noch bis zum Wochenende können Besucher auf ihren „Turm zu Babel“ klettern – und sich später beim Abbau der Installation eins der Bücher schnappen, berichtet der Spiegel.

25 Meter hoch ist das Werk der Künstlerin, die auch schon einmal mit Andy Warhol gearbeitet hat.

Aus Dutzenden Ländern kommen die 30.000 Werke, aus denen die Wände des Turms bestehen. Es sind Spenden von Privatpersonen, Buchhandlungen und mehr als 50 Botschaften. Abenteurerromane, eine Biografie über Prinz Charles, japanische Kinderbücher, eine baskische Übersetzung des argentinischen Gaucho-Gedichtes „Martín Fierro“.

Weiterlesen: http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,765053,00.html

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.