Asbestalarm in Konstanzer Bibliothek

Nach dem Asbestalarm braucht die Konstanzer Uni-Bibliothek eine Komplettsanierung und muss anderthalb Millionen Bücher säubern, meldet der Spiegel. Das werde noch ein halbes Jahr dauern.

Am 5. November war die Konstanzer Unibibliothek geschlossen worden, nachdem man bei Routinemessungen Asbestfasern gefunden hatte. Erst hieß es, die Bibliothek könnte nach den Weihnachtsferien wieder offen sein. Jetzt ist fast Weihnachten und klar: Die Sanierung wird sich noch monatelang hinziehen. Bücher sind mit Asbestfasern kontaminiert, die Bibliothek der Geistes- und Sozialwissenschaften darf nicht betreten werden.

Mitte Januar beginnt das Großreinmachen mit einem Spezialsauger. Zunächst sollen pro Tag 2500 Bücher gesäubert werden. Nach ein paar Wochen sollen es täglich bis zu 10.000 Bücher sein. Mit ihren anderthalb Millionen Bänden machen die beiden betroffenen Bereiche, die Geistes- und Sozialwissenschaften, drei Viertel des Konstanzer Bibliotheksbestandes aus. Bis alle Bücher sauber sind, wird also mindestens ein halbes Jahr vergehen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.