Ihr Debüt „ewig her und gar nicht wahr“ erscheint am 30. Januar bei Wagenbach Vorab-Premiere mit Marina Frenk in Berlin

Der Veranstaltungsort war treffend gewählt: In einem gemütlichen russischen Restaurant in Berlin-Kreuzberg stellte der Wagenbach Verlag gestern Abend seine Autorin Marina Frenk und ihren ersten Roman ewig her und gar nicht wahr vor.

Marina Frenk, Sasha Marianna Salzmann, Annette Wassermann

Verlegerin Susanne Schüssler begrüßte rund 30 Gäste, darunter Buchhändler, Pressevertreter, Agenten, Autoren Schauspieler und Verlagsmitarbeiter. Es sei zwar ein bunt gewürfeltes Publikum zusammengekommen, dennoch hätten alle eins gemeinsam: „Sie sind begeisterte Leser und bilden einen Transmissionsriemen zum Zielpublikum“, sagte sie. Im Verlag, der für sein Konsenslektorat bekannt ist, habe man nicht lange diskutieren müssen. „Wir waren ausnahmslos begeistert von dem Manuskript, das unsere Lektorin Annette Wassermann aus dem Stapel gefischt hatte“, so Susanne Schüssler.

Marina Frenk sei ihre erste Autorin, die bereits einen Wikipedia-Eintrag hatte, bevor sie ihr erstes Buch veröffentlichte, betonte Annette Wassermann. Die 33-jährige Marina Frenk, die mit sieben Jahren aus Moldawien nach Deutschland kam, hat sich bereits als Schauspielerin und Musikerin einen Namen gemacht.

Im Gespräch mit ihrer befreundeten Kollegin Sasha Marianna Salzmann machte Marina Frenk neugierig auf die Lektüre ihres Debütromans über die junge Künstlerin Kira, die in den neunziger Jahren mit ihren Eltern aus Moldawien nach Deutschland gezogen ist und nun die Geschichte ihrer russisch-jüdischen Familie erzählt und dabei nach New York, Israel und Moldawien reist.

Bei warmen Pelmeni und kaltem Wodka mit Gurke kamen die Gäste schnell ins Gespräch über das Debüt der Autorin, deren kurze Lesung alle beindruckt hatte. Gut möglich, dass es vielen so geht wie Sasha Marianna Salzmann. Sie habe ewig her und gar nicht wahr bereits drei Mal gelesen, erzählte sie. „Die Tatsache, dass man ihn immer wieder lesen kann, macht einen guten Roman aus.“

ml

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.