Oetinger hört auf die Stimmen aus dem Handel Verlagsgruppe Oetinger: „Nur noch glatte und nach oben gerundete Preise“

Thilo Schmid: „Wir hören auf den Handel“ © Joerg Schwalfenberg

Da hat Thilo Schmid, der Gesamtvertriebs- und Marketingleiter der Verlagsgruppe Oetinger in Mannheim bei der LG Buch / Igus Tagung gut zugehört: Die Verlagsgruppe Oetinger wird ab dem 01.01.2018 für ihre Buch- und Audio-Novitäten „glatte, nach oben gerundete Preise festsetzen“ – was dort massiv Thema war.  Schmid: „Die Preise bei Nachdrucken werden ab 2018 ebenfalls gerundet und die Backlist so nach und nach umgestellt“. Was aber den Sortimentern in Mannheim noch wichtiger war: Im Zuge dieser neuen Preisstrategie „werden die Preise der Verlagsgruppe Oetinger insgesamt moderat angehoben“.

Schmid begründet diesen Schritt: „Wir nkommen dem vielfach geäußerten Wunsch nach höheren Preisen nach. Diese Umstellung kann aber nur im Schulterschluss erfolgreich sein. Es gilt, bisherige ‚Glaubenspreise‘ gemeinsam über Bord zu werfen. Die runden Preise entsprechen der Wertigkeit unserer Produkte und wir sind davon überzeugt, dass sie von den Kunden als klares Signal begrüßt werden.“

Schmid weiß sich auf dem richtigen Weg: „Aktuelle, positive Erfahrungen mit Preiserhöhungen konnte Oetinger bereits sammeln. Zuletzt wurden die Preise der ersten beiden „Alea Aquarius“-Bände um 2 Euro angehoben. Der umfangreichere dritte Band wurde sogar um weitere 2 Euro erhöht. Der Einstieg auf Platz 1 der SPIEGEL Bestsellerliste (Jugendbuch) und die nach wie vor hervorragenden Abverkäufe zeigen, dass Preiserhöhungen funktionieren und die Kunden unsere Strategie bestätigen. Wir werden auch weiterhin mutig und umsichtig gemeinsam mit dem Handel an einer deutlichen Erhöhung der Durchschnittspreise und somit der Renditen arbeiten.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.