SZ-Erfolg macht Verlagen weiter Appetit auf Zusatzgeschäfte / Klavier-Kaiser auch mit tollem Start

Von den 50 Bänden der im März gestarteten SZ-Bibliothek werden wohl im ersten Jahr insgesamt zwischen zehn bis 12 Millionen Exemplare verkauft werden – das erwartet jedenfalls Klaus Josef Lutz, der Geschäftsführer der Süddeutschen Zeitung, wie er am Rande der Münchner Medientage letzte Woche sagte.

Von der neuen CD-Edition „Klavier Kaiser“ sind, wie der Verlagschef mitteilte, in der ersten Woche schon 12.000 Kassetten (VK: 98 € !) verkauft worden.

Das macht anderen Konzernen Appetit: Wie Christian Meier in seiner WAMS-Kolumne „Menschen und Medien“ heute enthüllt, plant jetzt auch der STERN den Einstieg in dieses Gechäftsfeld: Bereits am 18. November soll eine Filmedition unter dem Serien-Titel „Stern-Stunden der Filmgeschichte“ starten, pro Woche ein Film-Highlight zum Preis von je 9.99€ entschieden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.