Jetzt offiziell: SPIEGEL-Verlag übernimmt „buchreport“ und sucht langfristig neuen Käufer

Jetzt kommt die offizielle mit dem SPIEGEL abgestimmte Bestätigung aus Dortmund:

Bodo
Harenberg

“Der SPIEGEL-Verlag hat mit Wirkung vom Januar 2007 das Fachmagazin „buchreport“ übernommen. Bodo Harenberg, der „buchreport“ 1970 gegründet hat, wird weiterhin als Herausgeber tätig sein. Geschäftsführer ist Sven Merten, Chefredakteur Dr. Thomas Wilking. Zudem werden alle Mitarbeiter übernommen. Auch der Standort Dortmund bleibt erhalten.”

Die Nachricht hat in der Branche überrascht, obwohl der SPIEGEL durch die Finanzierung der SPIEGEL Bestsellerliste fast von der Gründung an eine wesentliche Stütze des buchreports war und dessen Position im Markt möglich gemacht hat: Seit 1972 ermittelt buchreport für den SPIEGEL die Bestsellerlisten.

Bodo Harenberg regelt mit dem Verkauf die Nachfolge, der SPIEGEL-Verlag sichert
mit seiner Entscheidung die Kontinuität bei der Ermittlung der Bestsellerlisten, die zum Markenartikel für Bestsellerlisten geworden ist. So heißt es auch aus Hamburg: “Für eine langfristige Perspektive des „buchreport“ strebt der SPIEGEL-Verlag in naher Zukunft die Übergabe des Unternehmens an einen fachkompetenten Partner an.”

Es dürfte nicht einfach werden einen Käufer zu finden, der ein Konzept hat, wie er den Kaufpreis zurückverdienen kann.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.