Wilhelm-Weischedel-Fonds mit 25.000 Euro ausgeschrieben / Frist für Förderanträge: 15. Mai

Die WBG (Wissenschaftliche Buchgesellschaft) nimmt Vorschläge für neue Editions- und Übersetzungsprojekte entgegen, die von wissenschaftlicher Bedeutung sind, sich aber unter rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht realisieren ließen.

Das unabhängige Kuratorium des Wilhelm-Weischedel Fonds vergibt die Fördermittel in Höhe von jährlich € 25.000 für bedeutende wissenschaftliche Editionen und für die Übersetzung wichtiger Werke in die deutsche Sprache. Auch Bibliotheken und wissenschaftliche Institutionen können eine Förderung beantragen.

Fördervorschläge können bis zum 15. Mai bei der WBG unter weischedel-fonds@wbg-wissenverbindet.de eingereicht werden. Erbeten ist eine bis zu 5-seitige Projektskizze.

Nähere Informationen unter diesem Link: www.wbg-wissenverbindet.de

Der Fonds, der seinen Namen dem Philosophen und WBG-Gründungsmitglied Wilhelm Weischedel verdankt, wurde 1999 mit dem Ziel ins Leben gerufen, Wissenschaft und Kultur zu fördern. Alle zwei Jahre wird zudem ein Promotionsstipendium vergeben. Seitdem wurden zahlreiche Editions- und Übersetzungsprojekte, bisher zehn Promotionsvorhaben und eine Reihe von Kultur- und Bildungseinrichtungen unterstützt. Auch die WBG-Reihe Edition Antike konnte erst durch den Fonds ermöglicht werden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.