Weltbild und Hugendubel trennen sich

Weltbild und die Buchhändlerfamilie Hugendubel gehen künftig nach achtjähriger Kooperation wieder getrennte Wege, meldet eben die Augsburger Allgemeine [mehr…]. Alleiniger Gesellschafter von Weltbild Plus ist nun die Weltbild-Verlagsgruppe.

„Die etwa 300 bislang gemeinsam unter dem Dach der Finanzholding DBH betriebenen Buchhandlungen werden nach einer Vereinbarung vom Freitag wieder voneinander gelöst, teilte Weltbild mit. Rund 3100 Mitarbeiter in ganz Deutschland sind von dem Schritt betroffen“, schreibt das Blatt.

Damit sind die rund 220 Weltbild-Geschäfte mit 1400 Beschäftigten wieder direkt an die im Januar in Insolvenz gegangene Konzernmutter angeschlossen. Dazu gehören auch die Restpostenmärkte, die unter der Marke Jokers betrieben werden. „Die Entflechtung der Gesellschafterstruktur erhöht die Chance, eine Gesamtsanierung von Weltbild zu erreichen“, sagte Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz dem Blatt.

Die Weltbild-Filialen wurden vom Augsburger Amtsgericht unter ein Schutzschirmverfahren gestellt, wie das Unternehmen berichtete. Das relativ neue Verfahren, das vordem z.B. von Suhrkamp in Anspruch genommen wurde) soll die Sanierung eines Unternehmens mit den aus dem Insolvenzrecht bekannten Methoden ermöglichen, ohne dass bereits Zahlungsunfähigkeit eingetreten ist.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.