WBG stellt sich neu auf / Bündelung der verlegerischen Aktivitäten am Standort Darmstadt

Die Wissenschaftliche Buchgemeinschaft (WBG) integriert zum 1. Juli die Tochterverlage Primus und Theiss sowie zum 1. Januar 2014 den Verlag Philipp von Zabern. Die Marken werden als Imprintverlage unter dem Dach der WBG in Darmstadt „weiterentwickelt“, wie das Unternehmen mitteilt. Durch die Zusammenlegung von Herstellung, Lektorat und Vertrieb wird es aber „zu einem Abbau von acht Arbeitsplätzen in der Verlagsgruppe kommen“.

Mit der Zusammenführung aller Verlage will man die Bereiche Vertrieb, Lektorat und Herstellung bündeln und die Unternehmensstruktur straffen. Alle verlegerischen Aktivitäten konzentrieren sich damit zukünftig in Darmstadt.

Kernstück der Umstrukturierung ist eine „inhaltliche und personelle Stärkung des Lektorats“. In diesem Zug wird das Geschichtslektorat erweitert. Die Zeitschriften der Verlagsgruppe, Antike Welt, Archäologie in Deutschland und Archäologischer Blick werden mit den bisherigen Mitarbeitern fortgeführt und sind zukünftig im Geschichtslektorat der WBG angesiedelt. Neben den Programmbereichen Philosophie, Theologie, Sprachen, Kunst, sowie Naturwissenschaften wird auch der Bereich Regionalia in Zukunft von Darmstadt aus gesteuert.

Die Regionalliteratur aus Baden-Württemberg, die einen wichtigen Pfeiler im Programm des Theiss-Verlags darstellt, wird mit der redaktionellen Unterstützung von Partnern vor Ort weiter betreut und ausgebaut. Die WBG plant, den Markt für Regionalia und Landesgeschichte in weiteren Regionen und Bundesländern zu erschließen.

Einen Großteil der Mitarbeiter aus den Tochterverlagen wird die WBG übernehmen. Bisher parallel existierende Abteilungen werden zusammengelegt, um den verlegerischen Aufwand zu verringern. Alle Arbeitsplätze der Auszubildenden und Volontäre der Verlagsgruppe seien abgesichert, heißt es in einer Presseerklärung.

Die Geschäftsführer des Primus Verlags und des Verlags Philipp von Zabern übernehmen leitende Positionen bei der WBG. Zabern-Geschäftsführer Dr. Jürgen Kron tritt die neu geschaffene Position des Programmleiters Geschichte an und fungiert damit als Stellvertretender Gesamt-Programmleiter der WBG.

Primus-Geschäftsführer Wolfgang Hornstein wird Mitglied der Geschäftsleitung der WBG und verantwortet alle Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Buchhandelsvertrieb. Er übernimmt damit die vertriebliche Gesamtverantwortung für alle Marken der WBG.

Theiss-Geschäftsführer Volker Hühn hatte bereits im Herbst 2012 seinen Vertrag gekündigt; er wird den Übergang bis zum 30. September aktiv begleiten. Das Unternehmen verlässt er „auf eigenen Wunsch, um sich – einem langjährigen Plan folgend“ – als Berater für Verlage und Buchhandel selbständig zu machen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.