Was ist los bei Eichborn? Lebt die Fliege? Jede Menge Vermutungen

Die Nachricht, dass Aufbau-Eigner Matthias Koch nun doch nicht bei Eichborn einsteigen wolle und auch der Eichborn-Umzug nach Berlin abgesagt sei [mehr…], schlug gestern Abend ein wie eine Bombe. Viel mehr aber als dieses Faktum ist bislang nicht herauszubekommen… Die, die etwas sagen könnten, haben die Handys ausgeschaltet…

Als gesichert kann gelten, dass es am Nachmittag eine vom neuen Vorstand Matthias Wolf einberufene Versammlung gegeben habe; Gerüchte machen die Runde, dass man den Verlag selber sanieren könne; laut Wolf sei der Verlag nicht insolvenzgefährdet. Die Botschaft des 20.April lautet: “Die Fliege lebt!”

Doch stimmt diese Einschätzung? Matthias Koch besitzt die Aktienmehrheit und ist de facto Eigentümer des Verlags – und es ist kaum anzunehmen, dass er sie zur Makulatur erklärt. Die Mitarbeiter bei Eichborn sind, wie gemeldet, gekündigt, manche haben, wie wir hören, bereits neue Jobs gefunden. Diejenigen, die den „Fahrschein“ nach Berlin haben, dürften über die neue Entwicklung wenig amused sein. Und obendrauf: Eichborn ist an den von Stephan Gallenkamp ausgehandelten Kooperationsvertrag mit Aufbau gebunden, verfügt über keinen eigenen Außendienst mehr.

Was da in Frankfurt und Berlin gerade hinter den Kulissen passiert ist, darüber kann allenfalls spekuliert werden. Von Aufbau soll es aber heute im Laufe des Tages eine Stellungnahme geben. Wir bleiben dran.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.