VS Verlag für Sozialwissenschaften verlässt UTB

Nur ein Jahr nach der Fusion von Westdeutschem Verlag und Leske+Budrich zum VS Verlag für Sozialwissenschaften [mehr…] steigt VS zum Dezember 2005 aus der Marketing- und Vertriebskooperation mit UTB aus.

Ausschlaggebend für einen Ausstieg aus der UTB, so heißt es in einer Pressemitteilung, waren Überlegungen zur eignen Marke. “Die Kunden erwarten vom Marktführer Sozialwissenschaften auch die wichtigsten Lehrbücher; eine Zweiteilung unseres Lehrbuchprogramms ist auf Dauer nicht stringent zu vermitteln”, erklärt Verlagsleiter Heinz Weinheimer.

Die bisher unter dem Gemeinschaftslabel UTB erscheinenden Lehrbücher werden sukzessive ins Stammprogramm des VS Verlags integriert. Im vergangenen Jahr betrug der Anteil an Lehrbüchern – neben den Nachschlagewerken und Monografien zu Fachdiskursen – rund 37 Prozent aller Neuerscheinungen oder Neuauflagen. Davon sind 2004 rund 20 Prozent bei UTB erschienen. Darunter vor allem auflagenstarke Lehrwerke aus den Fachgebieten Politik, Soziologie und Pädagogik.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.