Verlagsgruppe Bertelsmann zahlt höhere E-Book-Tantieme

Im November letzten Jahres wollte Random House – die englischsprachige Verlagsgruppe des Hauses Bertelsmann – die Veröffentlichung von elektronischen Büchern für Autoren besonders attraktiv machen, indem die Nettoerträge aus E-Books auf der Basis 50:50 mit den Autoren geteilt wurden. Die Verlagsgruppe Bertelsmann hat sich nun dazu entschlossen, den gleichen Weg zu gehen. Klaus Eck, Geschäftsführer der Verlagsgruppe Bertelsmann: “Wenn wir in neue Märkte gehen wollen, dann müssen wir dem Vorbild unserer Kollegen in den USA folgen. Das elektronische Buch soll nicht nur die potentielle Reichweite bei der Leserschaft, es soll auch das Einkommenspotential der Autoren erhöhen.”

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.