Trendwende im Buchmarkt durch BILD BESTSELLER-BIBLIOTHEK? GfK-Zahlen belegen: Erstmals seit acht Jahren steigt die Zahl der Buchkäufer

Die BILD BESTSELLER-BIBLIOTHEK hat nach einer eben verbreiteten Presseerklärung von Weltbild den lang anhaltenden Käuferrückgang im Buchmarkt gestoppt. Erstmals seit 1996 ist 2004 die Zahl der Buchkäufer wieder gestiegen – auf jetzt 35,3 Millionen. Das zeige die aktuelle Marktanalyse der Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung (GfK).

350000 neue Käufer im Belletristiksektor wurden durch die Bücherreihen von BILD und “Süddeutscher Zeitung” aktiviert, so die GfK. Dabei habe die BILD BESTSELLER-BIBLIOTHEK deutlich mehr Nicht-Käufer zum Buch greifen lassen, weil sie andere Zielgruppen ansprach, ergab die Studie des Nürnberger Instituts. Mit Werken aus der BILD BESTSELLER-BIBLIOTHEK erwarben 250000 bisherige Nicht-Käufer im Jahr 2004 erstmals wieder ein Buch. Von 1996 (42,4 Millionen Käufer) bis 2003 waren dem Buchmarkt insgesamt 7,5 Millionen Käufer verlorengegangen, was rund 18 Prozent aller Buchkäufer entspricht. 2003 gab es noch 34,9 Millionen Menschen, die Bücher erwarben. 2004 stieg die Zahl wieder – auf 35,3 Millionen.

Carel Halff, Vorsitzender der Weltbild-Geschäftsführung: “Unsere Prognose hat sich bestätigt. Die BILD BESTSELLER-BIBIOTHEK ist eine einzigartige Werbeaktion für das Buch. Alles stimmt: Das Produkt ist gut, der Preis toll – und der Kunde zufrieden.”

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.