Transaktionsmonitor 2006: Konsolidierung der Verlagsbranche beschleunigt sich weiter

Die Konsolidierung der Verlagsbranche gewinnt 2006 weiter an Fahrt: Mit 164 Übernahmen und Beteiligungen verzeichnet der „Transaktionsmonitor 2006“ der Mergers&Acqusitions-Berater von Bartholomäus & Cie. den höchsten Wert seit Jahren. Die Zahl der registrierten Transaktionen stieg damit nochmals um rund 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr. [mehr…]

Die auf die Verlagsbranche spezialisierte M&A-Beratung hat 478 M&A-Transaktionen in der letzten vier Jahren ausgewertet. Die Studie, die nun zum dritten Mal veröffentlicht wird, stellt damit die umfassendste Übersicht über Käufe und Verkäufe von deutschen Verlagsunternehmen dar.

Auch der Gesamtwert der Transaktionen stieg gegenüber dem Vorjahr nochmals deutlich an, heißt es in der jetzt vorgelegten Studie: Ursache dafür seien neben einer erneut gestiegenen Anzahl größerer Übernahmen auch anziehende Kaufpreise für Verlagsunternehmen gewesen, nachdem wieder mehr Verlage durch Zukäufe wachsen wollen.

Auch 2006 prägte wieder eine Reihe prominenter Transaktionen das Geschehen, darunter der Rückkauf der Bertelsmann-Anteile von der Groupe Bruxelles Lambert für 4,5 Mrd. €, der umstrittene Einstieg von zwei Privatinvestoren in den renommierten Suhrkamp Verlag oder auch die Fusion von Weltbild und Hugendubel zur größten deutschen Buchhandelsgruppe.

Daneben haben auch die Übernahmen und Beteiligungen deutscher Verlage im Ausland stark zugelegt (von 21 auf 37). Der deutsche Verlagsmarkt dagegen konsolidiert sich überwiegend unter Inländern: nur 7 deutsche Verlage wurden von ausländischen Wettbewerbern übernommen.

Am Geschehen hatten die Fachinformationen wie schon in den Vorjahren den größten Anteil (43 Transaktionen), gefolgt vom Buchhandel (26) und den Buchverlagen (24). Alle Marktsegmente des Verlagswesens zeigten mehr Transaktionen als im Vorjahr. Die stärkste Wachstumsrate aller Segmente verzeichneten die Buchverlage (plus 100 Prozent), was auch als Reaktion auf die rasant zunehmende Konzentration im Buchhandel zu werten ist. Den volumenmäßig größten Anteil am M&A-Geschehen hatten die Tageszeitungen (rund 1,5 Mrd. €, gemessen am Umsatz der beteiligten Unternehmen) und der Buchhandel (rund 1,05 Mrd. €).

Die Studie „Transaktionsmonitor Verlagswesen 2006“ erscheint am 24. Januar. Sie hat einen Umfang von 91 Seiten und enthält eine detaillierte Dokumentation aller 164 registrierten Transaktionen Sie ist gegen eine Schutzgebühr von 319 € (als pdf- Datei) bzw. 359 € (Print- Dokument) erhältlich über www.ba-cie.de.

Für Fragen zum „Transaktionsmonitor Verlagswesen 2006“ oder Auszüge und weiteres Hintergrundmaterial für Ihre Recherche wenden Sie sich bitte an

Bartholomäus & Cie.
Axel Bartholomäus
Geschäftsführender Partner
Mendelssohnstraße 72
60325 Frankfurt/Main
Fon 06257 507626
bartholomaeus@ba-cie.de

> Bartholomäus & Cie. wurde im Jahr 2006 von Axel Bartholomäus gegründet und hat sich auf die Initiierung und Umsetzung von M&A-Transaktionen in der Verlagsbranche spezialisiert
> Die genaue Kenntnis der strategischen Entwicklungslinien des Marktes ermöglicht es Bartholomäus & Cie., optimale Lösungen in M&A-Vorhaben für Verlage zu entwickeln und umzusetzen. Basis hierfür bilden jahrelange Praxiserfahrung und intensive Vernetzung in der Branche
> Axel Bartholomäus (47) war zuvor 3 Jahre lang geschäftsführender Gesellschafter der auf Verlage spezialisierten Unternehmensberatung CrossMediaConsulting, wo er auch den Transaktionsmonitor Verlagswesen entwickelte und vor 3 Jahren erstmals veröffentlichte. In den 90er Jahren leitete er 4 Jahre lang den M&A-Bereich der WEKA-Firmengruppe
> Weiter Informationen finden Sie im Internet unter

www.ba-cie.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.