Thomson stellt zum Kauf des K. G. Saur Verlags richtig: Weitere Expansion in Deutschland geplant

Im Zuge des Kaufs des von ihm ehemals gegründeten Verlages K.G. Saur durch Walther de Gruyter [mehr…], hatte Prof. K.G. Saur im Interview gesagt, die Thomson Corporation werde sich aus Deutschland zurückziehen [mehr…].

Das stellt das Unternehmen mit Sitz in München jetzt richtig. Es werde mittelfristig zwar keine Programmarbeit in Deutschland geben, sagt Vertriebsdirektor Paul Fertl. Dennoch sei das Büro in München gerade erst eröffnet worden, um „die Geschäftspartner von Thomson Learning im akademischen Bibliotheksbereich weiter zu unterstützen“. Dabei sollen vor allem die Produkte des englischen Mutterunternehmens vermarktet werden.

„Die Thomson Corporation wird ihre langfristigen Beziehungen zu ihren deutschen Geschäftspartnern im vollen Umfang aufrecht erhalten und nachhaltig pflegen“, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung

Und weiter: „Die Entscheidung ist vielmehr ein Resultat der Strategie der Thomson Corporation sich ausschließlich auf Geschäftsfelder zu konzentrieren, die im Einklang mit Thomson’s langfristigen Geschäftszielen stehen.“

Im Klartext heißt das: Elektronische Inhalte stehen klar im Vordergrund der geschäftlichen Aktivitäten, wie Fertl gegenüber buchmarkt.de erläuterte. Der Vertriebschef, der 34 Jahre im Vertrieb für den K.G. Saur Verlag tätig war, sieht dort große Wachstumspotenziale.

Thomson vermarktet von München aus überwiegend englischsprachige E-Books und Datenbanken in ganz Europa, Frankreich und Ost-Europa. Zur Zeit hätte das Unternehmen 700 E-Books und eine Reihe großer Datenbanken im Programm, die auch über den Buchhandel vertrieben werden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.