Springer übernimmt Programm von Centaurus Verlag

Das Buchprogramm des Centaurus Verlages erscheint seit dem 1. Januar bei Springer VS, der Verlagsmarke für deutschsprachige Sozial- und Geisteswissenschaften innerhalb der internationalen Springer-Gruppe. Das übernommene Verlagsprogramm reicht dabei von wissenschaftlichen Schriftenreihen, Monographien, Dissertationen und Habilitationen bis hin zu Sammel- und Tagungsbänden.

Die Schriftenreihen werden bei Springer als Edition Centaurus weiter geführt. Alle Titel werden künftig als E-Books auf der Plattform SpringerLink verfügbar sein. Sowohl Studenten als auch Forschende können die Bücher dadurch ab sofort auch elektronisch nutzen. Neben den über 1.000 Titeln aus Back- und Frontlist übernimmt Springer auch die soziologische Fachzeitschrift Soziale Probleme.

Der Centaurus Verlag wurde 1983 gegründet. 2009 übernahm Petra Sanft das Unternehmen. Neben dem programmatischen Ausbau mit jungen Autoren entwickelte sie sowohl neue Geschäftsmodelle wie Open Access-Angebote als auch neue Formate wie zum Beispiel wissenschaftlich fundierte Bücher im Taschenformat – die Centaurus Paper Apps.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.