Seeliger Verlag insolvent

Nach nur zwei Programmen hatte die Seeliger Verlag AG, Wolfenbüttel, vor allem seine externen Mitarbeiter (Vertreter, Vertrieb, Übersetzer) Anfang 2008 gebeten, ihre Forderungen bis Mitte Dezember 2008 zu stunden.

Jetzt wird bekannt, dass der Verlag Insolvenz angemeldet hat und ein Insolvenzverwalter bestellt worden ist.

Inwieweit die Insolvenz etwas mit dem Schadensersatzprozeß zu tun hat, den der Verlag gegen die (Halb-) Brüder von Armin Meiwes (“Interview mit einem Kannibalen”) verloren hat, war bisher nicht zu eruieren.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.