Ravensburger Gruppe meldet erneut Wachstum / Kinder- und Jugendbuch wächst um 5,8 Prozent auf 50,4 Mio.

Im Jahr des 125-jährigen Jubiläums der Ravensburger AG informierte Vorstandssprecher Karsten Schmidt heute im Vorfeld der Nürnberger Spielwarenmesse über die Unternehmensentwicklung. Seit fünf Jahren wachse die Gruppe kontinuierlich, so Schmidt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr habe Ravensburger seinen konsolidierten Umsatz um 1,7 % (währungsbereinigt 2,3 %) auf 286,3 Mio. Euro verbessert. Mit dieser Steigerung habe das Unternehmen 11 Millionen Euro Umsatz (3,9 % Umsatzanteil) kompensiert, der noch im Jahr zuvor mit Produkten speziell zur Fußball-WM anfiel.

Das Wachstum der Gruppe im Jahr 2007 verteile sich erneut auf sämtliche Geschäftsbereiche. Insbesondere Ravensburger Lernspiele, Familienspiele, Kleinkindprodukte, Jugendbücher und der Freizeitpark Ravensburger Spieleland seien stärker nachgefragt worden.

„An ihrem 125-jährigen Jubiläum ist die Ravensburger Unternehmensgruppe in kerngesunder Verfassung und wächst auch weiterhin in schwierigen Märkten“, so Schmidt. Finanzvorstand Jörg-Viggo Müller ergänzte: „Mit einer Eigenkapitalquote von 55 Prozent und ohne Bankverbindlichkeiten befinden wir uns in einer stabilen finanzwirtschaftlichen Situation.“

Der mit rund 80 Prozent Umsatzanteil größte Geschäftsbereich Spiele, Puzzles, Beschäftigung habe um 0,8 % (währungsbereinigt 1,6 %) auf 231,4 Mio. Euro Umsatz leicht zugelegt.

Auch der Geschäftsbereich Kinder- und Jugendbuch habe erneut seine Umsatzzahlen steigern können – um 5,8 Prozent auf 50,4 Mio. Euro. Im Erzählenden Programm – vor allem durch Jugendromane wie „Mumienherz“ „Scorpia“ und „Ark Angel“ habe man um rund 4,3 Prozent zugelegt. Das Kleinkindprogramm „ministeps®“ habe ein „kräftiges zweistelliges Umsatzplus“ und die Kindersachbuch-Reihe „Wieso? Weshalb? Warum?®“ eine Steigerung von 8 Prozent verzeichnen können.

Die zehnte Saison des Ravensburger Spielelands schließlich sei mit einem Besucherrekord zu Ende gegangen: Rund 355.000 Besucher kamen in den Freizeitpark, 25.000 mehr als im Vorjahr.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.