Ravensburger AG legt zu / Buchverlag wieder Marktführer

Die Ravensburger AG hat im vergangenen Jahr gut abgeschnitten: Um fünf Prozent legte der Spielespezialist vom Bodensee bei Kinderspielen und Puzzles zu, um drei Prozent wuchs das Buchgeschäft mit Bücherfür junge Leser.

Als Verkaufsschlager habe sich dabei das Spiel „Lotti Karotti“ erwiesen, das sich 380000 mal in Deutschland und 580000 mal im europäischen Ausland verkaufte. „So viel haben wir noch nie mit einem einzigen Spiel umgesetzt“, sagte Ravensburger-Chef Karsten Schmidt (im Foto l.) bei der Bilanzpressekonferenz am Dienstag in Stuttgart. Dazu habe Deutschland einen regelrechten Puzzleboom erlebt; neun Prozent Umsatzzuwachs verzeichneten die Ravensburger bei diesen Erwachsenen-Geduldsspielen, bei denen sie 80 Prozent des Gesamtmarktes besetzen.

Nach der Restrukturierung in 2000 und einem guten Ergebnis in 2001 hat das Unternehmen wieder eine Umsatzrendite von 3,8 Prozent ewrreicht. „Innerhalb von drei Jahren haben wir uns wieder nach oben gekämpft und sind – auch mit straffem Kostenma-nagement – wieder zu unserer früheren Ertragsstärke gelangt“, sagt der Ravensbur-ger Finanzvorstand Frank Mallet (r). „Damit haben wir im vergangenen Jahr einerseits ein stabiles Cashpolster aufgebaut, andererseits die Eigenkapitalquote von 14 auf 17 Prozent erhöht.“ Die Erwartungen für das laufende Geschäftsjahr formuliert Vorstandssprecher Karsten Schmidt vorsichtig-optimistisch: „Unser operatives Geschäft – vor allem mit Kinderspielen, Puzzles und Kinderbüchern – verläuft sehr zufrieden stellend und erweist sich bisher als stabil. Das können derzeit nicht viele Unternehmen von sich behaupten. Trotz der widrigen deutschen Wirtschaftslage erwarten wir für das Jahr 2003 moderates Ertrags- und Umsatzwachstum.“

Nach dem Harry-Potter-Hoch ist der Kinder- und Jugendbuchmarkt im vergangenen Jahr um rund 12 Prozent auf das Niveau von 1999 zurückgefallen. In diesem schwierigen Umfeld steigerte der Ravensburger Buchverlag seinen Gewinn substanziell und erhöhte seinen Umsatz um drei Prozent auf 38,3 Mio Euro. Der größte Umsatzschub kam zum Weihnachtsgeschäft. Damit sicherte sich der Verlag zehn Prozent vom gesamten Kinder- und Jugendbuchmarkt und sei damit erneut Marktführer.

450 neue Buchtitel brachte der Verlag letztes Jahr auf den Markt. Mit knapp 900.000 verkauften Exemplaren ist die Sachbilderbuch-Serie Wieso? Weshalb? Warum? stärkstes Zugpferd des Buch-Programms und ein Bestseller bei Kindern im Vorschulalter.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.