Random House: Keine Entscheidung darüber, dass dem Club Premiere Lizenzen verweigert werden

Eine Ente hat heute morgen schon die Telefone hinter den Kulissen in Gütersloh heiß laufen lassen: Laut einer Meldung im Buchreport von heute hätten angeblich die Boykottdrohungen des Handels (etwa von Thalia [mehr…] und Hugendubel [mehr…] erste Erfolge gezeitigt, weil es in der Führungsspitze der Verlagsgruppe Random House eine Entscheidung darüber gegeben habe, künftig dem Schwesterunternehmen Club keine hauseigenen Titel zur Vorabverwertung als Premiere Titel zu überlassen.

Verständlich in Gütersloh also die morgendliche Aufregung bei der Bertelsmann Direct Group über eine solche wenig brüderliche Entscheidung der Schwester-Gruppe Radom House, weil sie ein für den Club strategisch wichtiges Ziel träfe: Damit nämlich würde das Terrain, auf dem der Club grasen kann, deutlich enger: Immerhin sind bis zu 20 Club-Premieren pro Jahr geplant.

Doch sowohl Random House wie auch die Direct Group bestätigen einhellig, dass es eine solche Grundsatzentscheidung der Random House Spitze nicht gegeben hat. Damit war auch die Freude im Handel, dass der Konzern vor den verständlichen Wünschen des Handels in die Knie geht ist, verfrüht. Direct Group Sprecher Gerd Koslowski: „Es gibt bisher lediglich eine Information der Random House Vertreter, dass es im aktuellen Herbstprogramm von RAndom House keine Titel geben wird, die dem Club als Premiere -Lizenz zur Verfügung gestellt wurden. Diese Aussage ist insofern richtig, dass es trotzdem im November einen Premiere Titel geben wird (Harlan Coben: Tell no one, US Bestseller aus 2001), der aber erst frühestens im Jahr 2003 im Random House Programm erscheinen wird. Eine Grundsatzentscheidung in dieser Sache von Random House Chef Peter Olson gibt es also nicht”. Und Random House Sprecher Prof. Dr. Theo Schäfer: “Die Meldung ist einfach falsch. Peter Olson hat sich zu diesem Thema bisher überhaupt nicht geäußert. Es gibt keine Festlegung, dass es in Zukunft nie mehr eine Premiere Clublizenz von Random House gibt.”

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.