Premiere: Ökumenische Prominenz auf dem roten Sofa

Erstmals holten die evangelischen Verlage mit dem roten Sofa eine eingeführte Autorenplattform auf der Buchmesse. Im Lauf der Buchmesse nahm die ökumenische Prominenz darauf Platz.

Udo Hahn, Eva Jung, Prof. Dr. Norbert Lammert, Anselm Grün, Jürgen Werth, Holger Schlageter, Marie-Sophie Lobkowitz und andere stellten sich Fragen von Moderatoren und einem zahlreichen Publikum, wie unsere Bildgalerie zeigt.

Holger Tremel

Buchmarkt.de setzte Holger Tremel, den Geschäftsführer des Evangelischen Medienverbandes Deutschlands (EMVD) Fachgruppe Buch auf das Sofa und befragte den Organisator zum Erstauftritt.

Buchmarkt.de: Warum ein rotes Sofa auf der Buchmesse?
Tremel: Das Rote Sofa der Kirchenpresse ist inzwischen ein Markenzeichen. So wird seit langem auf Kirchentagen ein Veranstaltungsprogramm mit Musik und Interview, Talk, Gespräch oder Lesung auf dem Roten Sofa angeboten. Auf dem Gemeinschaftsstand des Evangelischen Medienverbandes in Deutschland (EMVD) kooperieren die Kirchenpresse, evangelische Verlage und die Fachgruppe Buch.

Warum nun auch in Frankfurt?
Das Ziel dieses Auftritts ist eine Unterstützung der Neuerscheinungen der evangelischen Verlage, eine intensivere Kommunikation auf der Buchmesse mit den Autorinnen und mit dem Publikum sowie eine deutliche Präsenz und Identifikation des EMVD.

Haben Sie vom blauen Sofa abgekupfert?
Das Rote Sofa ist ein Original und ein Imageträger für die evangelische Kirchenpresse.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.