Pendragon druckt nur noch in Deutschland – und umweltfreundlich

Pendragon-Verleger Günther Butkus will künftig mit zu den Verlagen gehören, die ganz bewusst in die Wertigkeit ihrer Bücher und in den Umweltschutz investieren: Gedruckt soll künftig nur noch in Deutschland und auf holz- und säurefreiem und alterungsbeständigen Papier.

Butkus: „Wir müssen das aber auch umwerben, wollen dafür einen Claim entwickeln, den vielleicht auch andere Kollegen nutzen können. Vielen Lesern ist ja überhaupt nicht klar, wie viel Mühe, aber auch wie viel teure Rohstoffe in einem Buch stecken, wenn man auf holz- und säurefreiem Papier druckt und wenn man dazu in Deutschland und nicht in Lettland oder sonstwo druckt.“

Begutachten kann man das „erstklassige Ergebnis“ dieser Praxis bei dem neuesten Geniestreich von Jörg Juretzka, dessen frisch gedruckter Roman „Platinblondes Dynamit“ in einer edlen Klappenbroschur daherkommt. Butkus: „Wir haben begriffen, dass für gute Bücher das Beste gerade gut genug ist. Denn gute Bücher sind etwas für die Ewigkeit“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.