Pearson Education Deutschland mit POD-Service

„Der Verlag Pearson Education Deutschland GmbH (hervorgegangen aus den Verlagen Markt & Technik: und Addison – Wesley:) erweitert seine Angebotspalette durch das Angebot Books on Demand: Ältere, vergriffene Titel können künftig als Print on Demand – Titel im Handel nachgefragt, bestellt und gekauft werden. Geschäftsführer Axel Nehen: „Inhalt und beigelegte CD werden mit dem damaligen Original identisch sein, lediglich das Cover wird auf Broschur umgestellt und die Abbildungen werden aus technischen Gründen durch schwarz/weiss Bilder ersetzt.“ Die neue Technik macht es möglich, dass diese Titel nicht teurer als bisher werden, ein Aufkleber „Print on Demand“ wird allerdings zeigen, dass es sich um eine Sonderproduktion handelt. Zu Pearson Education gehören übrigens auch Prentice Hal und die englischsprachigen Wirtschaftsbücher von Financial Times zum Produktspektrum des Hauses; seit 8. Mai 2000 gibt es dazu noch die Neugründung FINANZIAL TIMES PRENTICE HALL, in der „unkoventionelle Wirtschafsbücher“ in deutscher Sprache erscheinen werden“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.