Pearson Education denkt über Imprints Financial Times Deutschland nach

Sichtlich haben sich die Umsatzerwartungen für den Bereich Financial Times Deutschland Bücher bei Pearson Education nicht erfüllt: Nachdem bereits im Vorjahr die Position des Cheflektors Enrik Lauer nicht neu besetzt wurde, ist jetzt auch den beiden verbliebenen Lektoren Michael Schickling und Kerrin Hintz zum 15. April gekündigt worden. Auch Birgit Breder, die im Marketing für diesen Imprint zuständig war, muss zum gleichen Termin gehen. Wie es im Hause heißt, wird mit dem Imprint Partner, der Hamburger Zeitung Financial Times Deutschland jetzt nach Wegen gesucht, wo und in welcher Form das Imprint weiter geführt werden kann. Als sicher aber gilt, dass ein neuer Ansatz mit anderen Themen gesucht wird – Bücher zum Thema Börse und E-Commerce waren (im Rückblick gesehen) sind angesichts der bekannten Probleme in diesen Bereichen nicht wie erhofft gelaufen.
Auch bei Prentice Hall scheint ein Sparkurs angesagt: Auch der dafür zuständige Lektor Christian Lipperheide ist im Vorjahr schon ausgeschieden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.