Neuorganisation bei Nord-Süd: Personalkürzungen und -änderungen

Der international tätige Kinderbuchverlag Nord-Süd AG (Gossau Zürich) hat bei seinem New Yorker Tochterunternehmen „North-South Books Inc.“ zwölf Stellen abgebaut, was einer Personalreduktion in den USA von einem Drittel entspricht. Auch in der Schweiz wurden sieben Mitarbeiter von insgesamt 64 entlassen. „Das ist das erste Mal in unserer Geschichte, dass wir so vielen Mitarbeitern kündigen mussten. Doch wir mussten diesen Schritt tun, um auf die schwierige gesamtwirtschaftliche Situation, insbesondere in den USA, zu reagieren und uns entsprechend neu zu organisieren“, erläutert der Nord-Süd Verleger Davy Sidjanski diese Entscheidung.

Vorübergehend wird Davy Sidjanski die Geschäftsleitung auch in New York übernehmen, die bisher in den Händen von David Reuther lag. Bei dieser Aufgabe werden ihm Matt Navarro als stellvertretender Geschäftsführer sowie in beratender Funktion Marc Cheshire (vormaliger CEO) zur Seite stehen. Die Anzahl der Neuerscheinungen von North-South Books, zuletzt zwischen 75 und 100 Titel pro Jahr, wird zwar gekürzt, die Programmlinien werden jedoch beibehalten.
Die Imprint-Starts in Polen, Spanien und Ungarn werden auf 2003 verschoben. Ursprünglich waren sie für diesen Herbst geplant gewesen. Nach dem großen Kinoerfolg in den deutschsprachigen Ländern ist der internationale Filmstart des Weltbestsellers „Der kleine Eisbär“ in den nächsten 12 Monaten geplant.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.