Monsenstein und Vannerdat insolvent

Der Verlag Monsenstein und Vannerdat hat Insolvenzantrag beim Amtsgericht Münster gestellt. Die Sanierung des Hauses soll dadurch ermöglicht werden, daß die Fortführung des Geschäftsbetriebes durch den vorläufigen Insolvenzverwalter Hubertus Bange abgesichert wird.

Starke Schwankungen „in einem ohnehin hart umkämpften Branchensegment“ seien der Grund für die Schieflage des Unternehmens, heißt es in einer Presseerklärung.

Derzeit wird mit Hilfe eines externen Beraters und gemeinsam mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter an einer Lösung gearbeitet. Rechtsanwalt Bange sehe für das Unternehmen „gute Chancen, mit Hilfe der Möglichkeiten des Insolvenzverfahrens für die Verlagsgruppe eine erfolgreiche Perspektive für die Zukunft zu schaffen“. Ob aus eigener Kraft oder mit Unterstützung eines geeigneten Investors, wird derzeit geprüft.

Die Verlagsgruppe wurde 1999 gegründet und ist unter anderem im Bereich Selfpublishing tätig. Das Familienunternehmen beschäftigt 30 Mitarbeiter und hat seinen Sitz in Münster. Neben der Publikationsplattform ruckzuckbuch.de gehören mehrere Verlage und Kooperationen mit Hochschulen zur Gruppe.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.