„Meere“ von Alban Nikolai Herbst – der jahrelang verbotene Roman – ab 28. Mai wieder lieferbar

Alban Nikolai Herbst
Mit Klick aufs Cover zum Verlag

„Meere“, der jahrelang verbotene Roman von Alban Nikolai Herbst, ist ab sofort wieder im Buchhandel erhältlich – er erscheint als Taschenbuch bei Axel Dielmann.

Am Freitag ging es – von der „Süddeutschen Zeitung“ bis zum Provinzblatt unbesehen und unkorrigiert – so durch zahlreich Medien: Alban Nikolai Herbsts Roman „Meere“, der 2003 eigentlich im Mare-Verlag erscheinen sollte, sei nun bei Axel Dielmann lieferbar, hieß es.

Gemeint war mit Mare freilich der marbebuchverlag in Hamburg, in dem der Roman 2003 tatsächlich erschien (eine heute kaum mehr auftreibbare Rarität), aber kurze Zeit später verboten wurde. Jahrelang führten Autor und marebuch Prozesse um dieses zusammen mit Maxim Billers „Esra“ spektakulärste Literaturverbot der letzten zehn Jahre [mehr…], [mehr…]. Dann kam es zu einer Einigung zwischen Autor und Kläger, und der Roman konnte in einer sogenannten „Persischen Fassung“ wieder erscheinen [mehr…] – die österreichische Literaturzeitschrift Volltext griff sofort zu und veröffentlichte zur Leipziger Buchmesse 2007 den gesamten Romantext [mehr…] – eine erste Signierstunde hielt Autor Herbst damals am BuchMarkt-Stand in Leipzig ab [mehr…]. Trotz 40.000 publizierter (und verkaufter) Zeitungsexemplare war es Wunsch zahlreicher Leser, „Meere“, einen der poetischsten Texte Herbsts, auch als Buch zu besitzen.

Axel Dielmann, der 1993 mit der Veröffentlichung des 1000-Seiten-Romans „Wolpertinger oder das Blau“ Herbst über Nacht bekannt machte, ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen, „seinen“ Autor (der zwischenzeitlich u.a. bei Rowohlt und Berlin publiziert hatte) wieder in seinen Verlag zurückzuholen (siehe BuchMarkt 10/2007).

Ab 28. Mai wird „Meere“ (ISBN 978-3-86638-004-2) über die Auslieferung SOVA (069/941969-14, Brigitte Platteel, brigitte.platteel@sovaffm.de) Frankfurt ausgeliefert sowie im Verlag bestellbar (069/9435-9000, neugier@dielmann-verlag.de).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.