Jeden Monat ein VW: Knaur feiert 50 Jahre Taschenbuch

Seit April findet auf der Verlagswebsite www.droemer-knaur.de unter dem Motto “Glückssterne am Knaur-Sternenhimmel sammeln und eintauschen!” bis September ein großes Endkunden-Gewinnspiel statt: Neben Buchpaketen und elektronischen Lesegeräten verlost Knaur monatlich als Hauptgewinn einen VW up. Über das Konzept spachen wir mit Marketing-Chefin Kerstin Reitze.

Der Hintergrund: Das Jahr 2013 steht bei Knaur ganz im Zeichen des 50-jährigen Taschenbuch-Jubiläums: Acht Top-Autoren (Sebastian Fitzek, Carla Federico, Markus Heitz, Daniel Holbe/Andreas Franz, Tanja Kinkel, Oliver Kuhn, Iny Lorentz und Thomas Wieczorek) haben exklusiv für Knaur ihr Jubiläumsbuch(mit einem neuen Knaur Logo und in neuem Design) geschrieben.

Frau Reitze, 50 Jahre Knaur Taschenbuch. Welches Zeichen setzt Knaur damit auf dem Buchmarkt?

Kerstin Reitze:
Mit Knaur nach den Sternen greifen

Das Zeichen ist eindeutig: Ein traditionsreicher Verlag, der erfolgreiche Taschenbücher herausgibt und an die Zukunft des Taschenbuchs glaubt.

Sie fordern Ihre Leser auf, nach den Sternen zu greifen. Das ist nicht mal zu hoch gegriffen…

Ja, denn immerhin wartet jeden Monat als Hauptgewinn ein Volkswagen up!

Bücher und Autos – wie geht das zusammen?

Warum soll das nicht zusammengehen? Wichtig ist, dass das richtige Auto ausgesucht wird – es muss zum Verlag und dem Programm passen. Wir sind ein populärer Verlag, der Bücher für jeden Menschen und jedes Interessengebiet bietet – genau wie Volkswagen Autos für jeden Geschmack (und jede Preisklasse) bietet. Der Volkswagen up! ist die neueste Entwicklung von Volkswagen, ein modernes, kleines Auto, das dennoch jeden Komfort bietet, den man heute von einem Auto erwartet und das übrigens zahlreiche Auszeichnungen bekommen hat. Wir finden, dass passt zu Knaur Taschenbuch im Jahr 2013!

Wie kam es zur Kooperation mit der VW Gruppe?

Das wird (m)ein großes Geheimnis bleiben!

Worin besteht der Nutzen dieser Zusammenarbeit für den Autohersteller?

Das kann ich verraten: Am Ende der Kooperation steht für beide Seiten ein Zusatznutzen – nur so kann eine erfolgreiche Kooperation entstehen und gemeinsam entwickelt werden.

Das Gewinnspiel läuft online ausschließlich über die Verlagshomepage. Schränkt man dadurch nicht seine potentielle Zielgruppe ein?

DAs Gegenteil ist der Fall: Das Gewinnspiel wird auf allen acht Jubiläumstiteln über einen Aufkleber promoted und im E-Book wird dies über Anzeigen im Buch erreicht. Jeder, der sich also für diese Bücher interessiert, wird es bemerken. Ich würde eher sagen: Besser kann man Streuverluste nicht vermeiden.

Welches Ziel kann man aus Ihrer Sicht mit Gewinnspielen am besten erreichen?

Über Gewinnspiele lassen sich am schnellsten neue Interessenten gewinnen. Wichtig ist am Ende, die für das jeweilige Unternehmen relevante Zielgruppe aus diesen vielen neuen Interessenten herauszufiltern.

Frage an die Marketingfachfrau: Gelingt es einem Unternehmen mit Gewinnspielen wirklich, langfristig Kunden zu binden bzw. auf das Unternehmen aufmerksam zu machen?

Ja, in jedem Fall kann das gelingen, aber nur dann, wenn das Angebot interessant und relevant ist. Eine schlichte Bombardierung mit Werbebotschaften nützt nichts. Im Gegenteil, die ist kontraproduktiv.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.