Lübbe springt ins Kindle-Boot

Noch kurz vor der Frankfurter Buchmesse konnten deutsche Verlage, obwohl angekündigt war, dass es den Kindle bald auch in Deutschland geben werden [mehr…], ihre Bücher nicht im Kindle Store anbieten.

Seit letzter Woche ist das anders: Da öffnete Amazon seine Publishing-Plattform DTP auch für deutsche Verlage und Autoren, innerhalb weniger Tage vervielfachte sich das Angebot deutschsprachiger Literatur im Kindle Store auf inzwischen 948 Titel. Lübbe hat den Vorreiter gespielt: So lassen sich wohl schon bald etliche mehr oder weniger bekannte Lübbe-Titel kabellos im Kindle Store einkaufen. Das wohl populärste deutschsprachige eBook von Bastei/Lübbe ist „Die Tore der Welt“ von Ken Follett.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.