Lesetipp: Der SPIEGEL über Weltbild / “Dumping im Namen des Herrn”

Den SPIEGEL-Artikel von Marcel Rosenbach „Dumping im Namen des Herrn“ wird man in Augsburg nicht so gern lesen: „Kaum ein Medienkonzern wächst so aggressiv wie die Weltbild-Gruppe. Die Buchbranche sieht den Expansionsdrang mit einer Mischung aus Neid und Skepsis. Denn Eigentümer des Unternehmens ist die katholische Kirche. Kommerz wird da zur wahren Glaubensfrage“, fängt er an.

„Weltbilds Wille zur Marktmacht und der aggressive Expansionskurs – mittelfristig sollen es 350 Weltbild-plus-Filialen werden – irritiert nicht nur unmittelbare Konkurrenten. Er stößt auch im Rest der Branche und bei Beobachtern zunehmend auf Kritik“, schreibt Rosenbach weiter.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.