DuMont hat Mehrheit der “Frankfurter Rundschau” erworben

Die Kölner Verlagsgruppe M. DuMont Schauberg hat – wie angekündigt – die Mehrheit an der “Frankfurter Rundschau” erworben [mehr…], meldet eben SPIEGEL online. Deutschlands viertgrößter Zeitungsverlag übernahm von der SPD-Medien-Holding DDVG insgesamt 50 Prozent der Anteile plus eine Stimme.
Über den Kaufpreis wollten die Beteiligten nichts sagen. In Medienberichten vor dem Abschluss des Vertrages war von mehr als 30 Millionen Euro die Rede.

Nach Angaben von “FR”-Geschäftsführer Jens Berendsen will die DDVG dauerhaft Minderheitsgesellschafter der Zeitung bleiben. Der von der DDVG entsandte Berendsen selbst wird hingegen nach eigenen Angaben aus dem Kreis der Geschäftsführer des Blattes ausscheiden, sobald die Übernahme durch den Kölner Verlag abgeschlossen ist. Die anderen drei Geschäftsführer Karlheinz Kroke, Hans Peter Volz und Sönke Reimers bleiben laut Berendsen im Amt, ein weiterer sei nicht mehr vorgesehen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.