Droschl Verlag feiert seinen 25. Geburtstag

„Österreichische Autoren sind unser Herzblut.“: Dieser Spruch ziert die Droschl-Almanache nun seit einigen Jahren (nach dem
früheren, ebenfalls augenzwinkernden Geist ist nicht gratis). Droschl hat seinen Sitz in Graz, der >heimlichen Hauptstadt der Literatur<, und widmet sich ausschließlich und mit bemerkenswerter Kontinuität der Gegenwartsliteratur, deutsch- und fremdsprachigen Autoren gleichermaßen. Die ersten Titel erschienen 1978 (Kunstbücher von Giuseppe Zigaina und Adolf Frohner), nachdem es Droschl schon seit mehreren Jahren als Galerie und Buchhandlung gegeben hatte. Unter den ersten Autoren waren Wolfgang Bauer und Bernhard Hüttenegger, in den nächsten Jahren folgen Helmut Eisendle, Gerhard Roth, Klaus Hoffer, Reinhard P. Gruber und Alfred Kolleritsch. Am Sonntag, 15. Juni, 20.00 Uhr gibt es im Café Droschl in Graz ein Podiumsgespräch: "Die Veranstaltungen : Wie alles begann. Die goldenen Jahre von Graz?" Es diskutieren uner der Moderation von Maximilian Droschl: Wolfgang Bauer (Autor), Rudolf Haller (Philosoph), Klaus Hoffer (Autor) und Alfred Kolleritsch (Autor und Herausgeber); das Gespräch wird am darauffolgenden Sonntag von 19.03 bis 20.00 Uhr in Radio Steiermark übertragen. Foto: Das Verlagsteam v.l.:Maximilian Droschl, Annette Knoch und Rainer Götz

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.