Holtzbrinck: Umsatz sinkt – Gewinn steigt

Trotz deutlichen Rückgangs der Neuerscheinungen können die deutschen Holtzbrinck-Verlage S. Fischer, Rowohlt, Kiepenheuer & Witsch stolz sein: Sie haben den Umsatz 2003 auf rund 220 Mio. Euro gesteigert. Wie das “Manager-Magazin” in seiner morgigen Ausgabe berichten wird, werde der Umsatz des drittgrößten deutschen Medienkonzerns insgesamt zwar zum zweiten Mal in Folge sinken (von 2,24 auf etwa 2,1 Mia. Euro), doch der Gewinn wird auf geschätzte 150 Mio. Euro (Vorjahr 70 Mio.) steigen. Verlagschef Stefan von Holtzbrinck: “Die Gesamtgruppe wird in diesem Jahr sehr gut abschließen.”

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.