GRAFIT: Mit „starkem Herbstprogramm weiter wachsen – wie bisher jedes Jahr

Nach 14 Jahren kontinuierlichen Wachstums seit seiner Gründung hat der Dortmunder Krimiverlag das erste Halbjahr 2003 erneut mit einem Zuwachs von 3,5 % abgeschlossen. In einem zunehmend schwierigeren Branchenumfeld konnte der Verlag seine Position als führender Spezialanbieter deutscher und internationaler Kriminalromane ausbauen. Das teilte Grafit – Verleger Dr. Rutger Booß (Foto) heute mit – und freut sich schon auf den Herbst – denn „wegen eines sehr starken Herbstprogramms“ werden in Dortmund auch die Chancen für das zweite Halbjahr 2003 positiv eingeschätzt:

Mit dem Polit-Thriller Die Raffkes von Bestsellerautor Jacques Berndorf, mit dem neuen Wilsberg-Krimi von Jürgen Kehrer (Wilsberg und die Malerin), mit dem siebten Roman des Marlowe- und Glauser-Preisträgers Horst Eckert (Purpurland) und dem fünften Band der „besten niederländischen Krimiserie“ (De Volkskrant) von Felix Thijssen (Caroline) „können wir dem Herbst gelassen entgegensehen“, sagt der 59 jährige Verleger.

Doch keine Freude ohne einen Wermutstropfen: Sorge mache auch ihm die anhaltende Konsumschwäche, die auch im Bucheinzelhandel spürbar sei… Aber ist es nicht bei erfolgreichen Verlegern so wie beim Bauern, dass man mit einem Stein auf der Brust geboren wird, damit man rechtzeitig das Jammern lernt? „Nein“ sagt Dr. Booß, „ich jammere doch wahrlich nicht, sondern wünsche, dass es meinen Kunden besser geht.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.