Zusammenarbeit von Aries und Inera soll Zeit und Kosten bei der Publikation wissenschaftlicher Artikel senken

Aries Systems Corporation, Herstellerfirma der wissenschaftlichen Publikationssysteme Editorial Manager sowie Preprint Manager, und Inera Incorporated wollen Technologien der beiden Unternehmen integrieren und dadurch die Publikation wissenschaftlicher Zeitschriften beschleunigen und kostengünstiger machen.

Das Gemeinschaftsprojekt zielt gemäß Angaben auf den kosten- und zeitaufwendigsten Part bei der Publikation wissenschaftlicher Zeitschriften – die Validierung, Verlinkung und Anpassung bibliographischer Angaben an das Layout des jeweiligen Journals.

Mit der Produktsuite eXtyles von Inera lassen sich nach Abschluss des Begutachtungsprozesses (Peer-Review) wissenschaftlicher Manuskripte viele redaktionelle und produktionsbezogene Aufgaben automatisieren. Aries und Inera haben die umfassende Integration des eXtyles-Tools für die Referenzen-Bearbeitung in das web-basierte Begutachtungssystem Editorial Manager und in Preprint Manager, das Managementsystem für den Produktionsworkflow, vereinbart. Über eine XML-Schnittstelle zwischen der eXtyles-Anwendung und Editorial Manager können Gutachter künftig bereits auf im Internet verlinkte Bibliographien zugreifen. Autoren werden sehr früh vor Fehlern gewarnt, und Redakteure können Referenzlisten nutzen, die bereits im Layout ihrer Zeitschrift formatiert sind.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.